Amateurfunk aus den Neutralen Zonen Saud-Arabien-Kuwait/Irak



Neutrale Zone zwischen Saudi-Arabien und Irak

Kontinent: AS – Koordinaten: 28°25′N 48°30′E - Zonen: WAZ 39, ITU – Zuordnung: 8Z4 – Ex-DXCC, es gelten nur Kontakte bis 25. Dezember 1981

Die Neutrale Zone zwischen Saudi-Arabien und Irak war ein Gebiet im Grenzbereich dieser beiden Staaten mit einer Fläche von 7044 km². Sie war definiert durch vier Grenzpunkte, die durch gerade Linien (Großkreise) verbunden waren. Das dermaßen abgegrenzte Gebiet hatte grob annähernd den Grundriss einer Raute.
(Östlicher Grenzpunkt:ʿAuǧat al-Bāṭin, Wadi-biegung - 29° 6′ 5″ N, 46° 33′ 19″ O
Südlicher Grenzpunkt: Ābār al-Wuqubā, Brunnen - 28° 46′ 30″ N, 45° 31′ 5″ O
Westlicher Grenzpunkt: Maḫfar Ḥudūd Anṣāb, Brunnen - 29° 11′ 54″ N, 44° 43′ 19″ O
Nördlicher Grenzpunkt: Ǧabal al-Amġar, Berg -29° 27′ 23″ N, 45° 29′ 58″ O)
Die Zone entstand am 2. Dezember 1922 als Folge des Protokolls von Uqair. In diesem legten Großbritannien – damals Mandatsmacht über den Irak – und das Königreich Nadschd – Ursprung des späteren Saudi-Arabien – die Grenzen zwischen beiden Ländern fest. 1938 wurde ein Abkommen über die gemeinsame Verwaltung des Gebietes unterzeichnet. Im Bereich der Neutralen Zone durften keine militärischen Einrichtungen oder feste Ansiedlungen angelegt werden. Nomaden beider Seiten durften die Weidegründe nutzen. Eine provisorische Vereinbarung über die Aufteilung der Neutralen Zone wurde 1975 unterzeichnet, und in einem am 26. Dezember 1981 unterzeichneten und 1983 ratifizierten Grenzvertrag wurde die Teilung durch die Ost-West-Diagonale abgeschlossen. Aus unbekannten Gründen wurde dieser Grenzvertrag den Vereinten Nationen nicht vorgelegt. Der Grenzvertrag wurde nicht öffentlich bekanntgegeben, und es wurde niemand außerhalb des Iraks und Saudi-Arabiens offiziell von der Existenz eines solchen Abkommens in Kenntnis gesetzt. Zu Beginn des Zweiten Golfkriegs 1991 annullierte der Irak alle internationalen Abkommen, die er mit Saudi-Arabien seit 1968 ausgehandelt hatte. Daraufhin legte Saudi-Arabien im Juni 1991 den Grenzvertrag der UNO vor.


zoom


Neutrale Zone zwischen Saudi-Arabien und Kuwait

Kontinent: AS – Koordinaten: 28°58′N 47°95′E - Zonen: WAZ 39, ITU – Zuordnungen: 8Z5, 9K3 – Ex-DXCC, es gelten nur Kontakte bis 14. Dezember 1969

Die Saudi-Kuwaitische neutrale Zone (2. Dezember 1922 - 18. Januar 1970), war eine Fläche von 5770 km² an der Grenze zwischen Saudi-Arabien und Kuwait, mit der im Uqair-Übereinkommen vom 2. Dezember 1922 eine nicht festgelegte Grenzziehung vereinbart wurde.
Diese Konvention besagte, dass "die Regierung von Najd und Kuwait gleiche Rechte teilen, bis durch die guten Dienste der Regierung von Großbritannien eine endgültige Vereinbarung teilen zwischen Najd und Kuwait zustande kommt." Allerdings gab es wenig Interesse an einem endgültigen Vergleich in der sogenannten "neutralen Zone" bis 1938 in Burgan (Burqan) von Kuwait Ölquellen vermutet wurden. Beide Regierungen vergaben daraufhin 1048/49 vorsorglich Konzessionen an Privatunternehmen, Später beuteten beide Länder die Ölquellen unter einer gemeinsamen Betriebsvereinbarung aus.
Die Verhandlungen über die Partitionierung begannen kurz nachdem die Herrscher von Kuwait und Saudi-Arabien im Oktober 1960 beschlossen hatten, sich über die Grenzziehungen zu einigen. Am 7. Juli 1965 unterzeichneten die beiden Regierungen ein Grundsatzabkommen, das am 25. Juli 1966 Gültigkeit erhalten sollte. Die genaue Festlegung der Demarkationslinien wurde am 17. Dezember 1967 unterzeichnet, aber formell erst wirksam nachdem Austausch der Urkunden und deren Unterzeichnung, die in Kuwait am 18. Dezember 1969.




QSL-Galerie / QSL Gallery


9K3TL/NZ SA/K 06/10-16/1961 Jack Laub, HB9TL; Roy Fleming, MP4BBD; L.M. “Rundy” Rundlett, (W3ZA, K4ZA) OD5CT; Victor L. Crawford, W1TYQ; Bryan A. Bisley, G3OFI QSL: W2JHX
HZ2AMS/8Z4 SA-IRQ 04/1964 Angus Murray-Stone, HZ2AM,S MP4BEF, MP4MAP, MP4QBD, MP4TAG (ex ZD2AMS, 5N2AMS, FD8AMS, SU7AMS, TY2AA, 5N2AMS/TR8, 5N2AMS/TT8) QSL: W2GHK, Stuart Meyer (10th DXpedition of the Month)
HZ2AMS/8Z5 SA-K 04/1964 Angus Murray-Stone, HZ2AMS, MP4BEF, MP4MAP, MP4QBD, MP4TAG (ex ZD2AMS, 5N2AMS, FD8AMS, SU7AMS, TY2AA, 5N2AMS/TR8, 5N2AMS/TT8) QSL: W2GHK, Stuart Meyer (11th DXpedition of the Month)
LU2XL/0K3 SA/K 07/1964 Annie & Carl Kelly  
HZ3TYQ/8Z4 SA/IRQ 01/1965 Victor L. Crawford, HZ3TYQ  
HZ1AT/8Z4 SA/IRQ 04/1965 Major Ken Ellis, ex G5KW, G5KW/HZ, G5KW/YI, SU1KE, SU5KW, ZC4NX, ZC6NX QSL: G8KS
HZ3TYQ/8Z5 SA/K 05/12-15/1965 Victor L. Crawford, HZ3TYQ  
HZ3TYQ/8Z4 SA/IRQ 01/25-28/1966 Victor L. Crawford, HZ3TYQ  
HZ1BS/8Z4 SA/IRQ 12/1977-01/1978 Abdullah, HZ1BS QSL: OE6EEG
8Z4A SA/IRQ 11/10-21/1979 Zedan Hussein, JY3ZH; Mohammad Balbisi, JY4MB; Najef Abu-Rumman, JY4NA; Kohammad Ali Nugrush, JY4YJ; Naiel A.F. Malhas, JY5US; Bruce B. Blackburn jr., JY9BB; Khaldoun A. Aodi, JY9OD Royal Jordanian AR Society, “in celebration of HM JY1’s 44th birthday“. 40.800 contacts. QSL: WA3HUP

csv export als CSV exportieren



Major Ken E.S. Ellis, MBE, BSc(Eng), G5KW

von Ken Willis, G8KW

Major Ken E.S. Ellis, MBE, BSc(Eng), G5KW († 28. Juni 19xx, Folkstone, Alter 92) - Ken Ellis trat bereits in jungen Jahren in die Armee ein und verließ sie mit dem Rang eines Majors, Royal Signals. Er verbrachte viele Jahre im Ausland, den Großteil im Armeedienst im Nahen Osten, unterwegs mit Rufzeichen wie MD5KW, SU1KE, HZ1KE, ZC4NX, ZC6NX, DL2KE u.a. - Vor Kriegsende war Ken Cheftechniker bei der Middle East Broadcasting Corporation. Er reiste viel um die Signalstärke der Station zu testen und auf einer solchen Reise, die in einem kleinen Lkw mehr als 3000 Meilen durch Ägypten, Palästina, Saudi-Arabien, Transjordanien, Irak und Kuwait führte, hatte er einen kleinen HF-Band-Amateursender und einen AR-88-Empfänger an Bord und vergab in seinen freien Stunden rare Präfixe. Für seine außerordentliche Leistung für den Rundfunkdienst wurde Ken 1947 als MBE Member of the Order of the British Empire ausgezeichnet. - Anschließend war er bei der britischen Militärmission von Saudi-Arabien Kommunikationsberater des Verteidigungsministers. Ken unterrichtete auch junge Mitglieder des königlichen Haushalts im Amateurfunk. Für seine Verdienste erhielt er 1950 die zweithöchste Auszeichnung des Landes, Royal Robes and Dagger (siehe Foto). - Nach seinem Ausscheiden aus der Armee, kehrte Ken nach Großbritannien zurück, nach Kent, aber erst ab den späten 1970er Jahren konnte er die Tätigkeit auf 6m, seinem Lieblingsband, aufnehmen. Ken war bis zuletzt fasziniert von der Ausbreitung der Funkwellen, immer bemüht, die Schwellen zu durchbrechen und neue Kenntnisse zu gewinnen. Seit 1933 war er Mitglied der RSGB. Am 9. August 1986 wählte ihn die Gesellschaft einstimmig zum Vizepräsidenten - " als kleinen Beweis von Respekt und Dankbarkeit für Ihre erheblichen Leistungen und Ihre Diense für die RSGB." - Credit: UKSMG - Artikel in voller Länge: linkext. Link




Victor "Vic" L. Crawford, W1TYQ, HZ3TYQ, W8NUV

Victor 'Vic' L. Crawford,  W1TYQ, HZ3TYQ, W8NUVzoomVic Crawford (*28. Januar 1920, Hillsdale, Michigan - †8. November 2014, Traverse City, Michigan)
interessierte sich schon in jungen Jahren für den Amateurfunk und erhielt seine erste FCC-Lizenz, als er fünfzehn war. Er engagierte sich in der Folge auch für das kommerzielle Radio und erwarb mehrere Lizenzen. 1938 trat er bei American Airlines ein und wickelte dort Fluggesellschaft Funkverkehr. Im Zweiten Weltkrieg war er Radiomann in Frachtflugzeugen für das US-Militär. Nach derAbrüstung heiratete er am 30. Juli 1946.Kathryn Mareie Stock. Er erwarb den Pilotenschein und wurde zunächst Pilot für "seine" American Airlines. 1948 wechselte er zur >Arabian American Oil Company (Aramco) und beflog regelmäßig die Strecke zwischen den USA und Saudi-Arabien. Crawford war ARRL Section Communications Manager für Connecticut von 1976 bis 1960, als er mit seiner Familie nach Dhahran, Saudi-Arabien, übersiedelte. Vic war maßgeblich beteiligt an der Entwicklung einer eigenen Luftfahrt-Abteilung bei Aramco, der schließlich 22 Piloten angehörten. Sie transportieren Mitarbeiter und Gerät zu und von den Öllager. Außerdem war Vic Chefpilot bei Einsätzen, wenn saudische Ölminister und Aramco-Führungskräfte irgendwo auf der Welt zu einem Treffen der OPEC oder zu anderen Einsätzen gebracht werden mussten.
Vic blieb sein ganzesLeben lang mitLeidenschaft dem Amateurfunk treu. Er war der erste Ausländer mit einer saudi-arabischen Sendegenehmigung - HZ3TYQ war sein legendäres Rufzeichen. Zwischen 1964 und 1967 aktivierte er insgesamt fünf Mal die Saudi-Irakische und die Saudi-Kuwaitische Neutrale Zone, die somit kurzzeitig als DXCC-Gebiete anerkannt werdenb mussten. - Nach seinem Ausscheiden von Aramco, ließen sich Vic und Kathy in Torch Lake, Michigan, nieder, wo Vic sein zweites Hobby neben dem Amateurfunk genoss, das Segeln.




zoomCrawford, legendär für sein tadelloses CW bekannt und erstklassige Betriebstechnik, war auch oft bei HZ1AB zu finden - unvergessen sein: Hot Ziggety One American Boy QSL: Mit Shelby L. "Jim" Barksdale (K3PUS) und Clifford "Cliff" Swann, Jr. (W8GCN, 7Z3AA, später W5SMI). Vic und Cliff, Mitarbeiter der Aramco, wohnten im Aramco-Compound, etwa 5 Meilen vom Flughafen entfernt. Jim war Bauunternehmer und lebte auf dem Militärflugplatz.
Cliff Swann, W5SMI/7Z3AA, erinnert sich: Als ich 1959 zum ersten Mal HZ1AB besuchte, hatten sie eine alten BC-610 als Endstufe. Sie trennen die 807-Treiber und verbanden eine Collins 32V2 mit dem Abstimm-Kondensator (!) Das Bild von Vic bei der Expedition zeigt meine alten Land-Rover, den ich ihm für die Reise in die Neutrale Zone überließ. Vic und ich waren Gründungsmitglieder der Dhahran Experimental Funk Association (DERA). Ich war der erste Präsident, später folgte Vic, dann Jim Mandaville. Den Verein mussten wir gründen, um den Anforderungen für eine Saudi-Konzession zu entsprechen. Ausgehandelt hatte den Deal die Government Relations-Abteilung von Aramco. Die Firma war auch für ein etwaiges Fehlverhalten unsererseits verantwortlich. Sie war verpflichtet, unsere Tätigkeit zu überwachen und Verstöße der Lizenzinhaber gegen den Saudi Communications Act sofort zu melden. Vic und ich kamen häufig auf Dienstreise nach Riyadh und versäumten nie, Ahmed Zaidan, HZ1HZ, den stellvertretenden Minister für Kommunikation im Innenministerium zu besuchen. Es war Ahmed, der King Faisal überzeugt hatte, den Saudi Communications Act zu genehmigen, der unter anderem auch Amateurfunk gestattete. Es war ein großer Tag für DERA, als wir diese Nachricht erhielten - aber leider wurden nie weitere Sendegenehmigungen erteilt! Aramco stellte das Klubheim bei, und Joe Hall, WA5OEG,baute das Mobiliar. Wir hatten viele Skeds mit Joe in Dhahran und mir in Abqaiq, wo ich die Leitung der Kommunikations übernommen hatte. Joe ging kurz darauf in den Ruhestand und ließ sich in Hot Springs, Arkansas, nieder. Ich verließ Aramco im Jahr 1970: Die Collins-Rundfunkabteilung bei Rockwell Int. suchte Verstärkung im Iran, und so war mein nächster Einsatz in Teheran als Senior- Computertechniker, bis der Schah abgesetzt wurde und das Außenministerium uns Amerikanern empfahl, den Iran zu verlassen. Kurz danach erhielt Rockwell einen Kontrakt für einen Kommunikationsberater in Saudi-Arabien, und ich arbeitete wieder in Riad für das Innenministerium. Als Rockwell in Riad eine Filiale der, Saudi-Arabian Business Area (SABA), errichtete, wurde ich Leiter im Produktmanagement und verabschiedete mich im Oktober 1985 aus dieser Position in den Ruhestand.




Angus Murray-Stone, HZ2AMS/8Z5

HZ2AMS, MP4BEF, MP4MAP, MP4QBD, MP4TAG (ex ZD2AMS, 5N2AMS, FD8AMS, SU7AMS, TY2AA, 5N2AMS/TR8, 5N2AMS/TT8

Über ihn liegen trotz eifriger Recherche keine Informationen vor - mit einer Ausnahme: Die WSLS-TV (Roanoke, VA) News Film Collection, 1951 to 1971 ›1962 enthält ein kurzes Video, ein Interview, das Angus Murray-Stone am 19. Mai 1962 anlässlich der von der lokalen ARRL-Division organisierten "Ham Radio Operators Convention" im Hotel Roanoke gegeben hat. Angus war damals in Minna, Nigeria, stationiert. Hier ist der Link, beigestellt mit freundlicher Genehmigung der University of Virginia: linkext. Link



Credits: Wikipedia linkext. Link and linkext. Link - Aramcoexpats: linkext. Link and linkext. Link - QSL-Net linkext. Link - Obituary: linkext. Link - HamGallery linkext. Link




QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

A1

Sponsor - Server

A1