09 1930 -1931


Die Gestaltung dieses Abschnitts wurde ermöglicht durch die Spendenaktion von Radio DARC



In Bearbeitung

SPOT - Konsolidierung in der Illegalität
R3ev. 09/2020



09A Kurzwellentagung 1930, Halle an der Saale, 7.-10. Juni

"Mit Betrübnis und gemischten Gefühlen müssen die Amateure feststllen, dass sie von der deutschen Regierung noch immer kein zeitgemäßes Sendegesetz erhalten konnten, während die Deutschen an der Saar, die unter fremder Regierung stehen, bereits schon seit geraumer Zeit sich neuzeitiger Sendebestimmungen erfreuen. Ringsherum, wohin wir blicken - England, Frankreich, Italien, Österreich, Russland, Holland, Schweden, Dänemakr, Polen, Ungarn usw. - überall können die Kurzwellenamateure sich mit aller Schaffensfreude in aller Öffentlichkeit dem zum Teil noch unerforschten Kurzwellengebiet widmen. Wie steht es dagegen bei uns in Deutschland? Hier sind die begeisterten Anhänger der Kurzwellenbewegung dazu verurteilt, als sogenannte Schwarzsender wie gemeine Verbrecher, die das Tageslicht scheuen müssen, heimlich, in ständiger Angst vor Entdeckung ihre Versuche durchzuführen." [01] So leitet Julius Kron , DE0181, die Vorschau auf die 5. Kurzwellentagung des DASD ein.






Die Tagung beschließt einstimmig, dass sich nach dem Vorbild Österreichs nun auch die Amateure Jugoslawiens verwaltungsmäßig an den DASD anschließen dürfen. Das betrifft natürlich vor allem die QSL-Vermittlung. Jugoslawien wird unter Leitung von Stefan Liebermann, UN7DD, als Landesgruppe 16 aufgenommen. Der ÖVSV wird geteilt in die Landesgruppen 14, Wien, und 15, Graz.




09B Kurzwellentagung 1931, Hamburg, 22.-25. Mai

Mit fast 350 Teilnehmern istr es die bislang größte Tagung - und wie sich zeigen sollte, die letzte frei gestaltete Versammlung. Zu den Delegierten geselltn sich Gäste aus dem Ausland: USA (Ted Koerner), England (DASD-Ehrenmitglied John Clarricoats, G6CL), Schweden (SMUA), Österreich (Fuchs, OE1JF), CSR, Schweiz und Dänemark. Zwei Beobachter der Reichspost übereahen geflissentlich die in der Geräteschau ausgestellten verbotenen Sender. Das Fachprogramm enthält auch zukunftsweisende Themen - so etwa die 5-m-Welle oder UKW bis zu UHF - und ist so reichhaltig, dass man sich sogar auf Zehn-Minuten-Kurzreferate beschränken muss. Im Mittelpunkt steht natürlich die Hauptversammlung, bei der Oberst a.D. Fulda einmal mehr zur Frage der Sendegenehmigungen nichts Neues zu berichten hat, was zu heftigen Missfallensäußerungen führt. Wieder einmal spicht er von Verhandlungen, die noch in Schwebe seien, und bittet um Geduld."Diese Art von Verteidugung, in die er immer wieder gedrängt wurde, brachte ihm den Spitznamen 'Schräubchen' ein: er drehte und wand sich ... So kam es, dass ab nun bei jeder Ansprache des DASD-Leiters von den Teilnehmern Schräubchen verteilt wurdren, teilweise Prachtexemplare größten Kalibers, was immer Heiterkeit erregte, deren Grund Oberst Fulda sicherlich nie erriet." [AA[
Die Opposition sammelt sich und beruft eine geheime Sitzung ein, zu der die ausländischen Gäste ausdrücklich zugelassen werden. Man fasst eine Reihe wichtiger organisatorischer Beschlüsse, die in der Folge in die Tat umgesetzt werden.



01 - Das Tagungsprogramm, abgedruckt in der CQ
02 - Bans Gesellschaftshaus, der Tagungsort
03 - Der Besenbinderhof, Tagungsort (heute Gewerkschaftshaus, Zustand 2016)
04 - Die Teilnehmer
05 - 02 - Viktor Gramich, K4uah / 03 - Wigge / 06 - Franzen / 07 - Rapcke / 12 - Bödigheimer / 13 - Otto Fulda / 15 - Illing / 17 - G. Leithäuser / 19 - Fuchs, UO1JF / 20 - Reifenberg / 21 - Gerhard Graff, DE0473 / 22 - Carl Lamm / 24 - Julius Kron, DE0181, (E)K4SAR / 25 - Gehne
06 - Exkursion zum Flughafen Fuhlsbüttel ? (Oder Herbst 1931 / Funkausstellung?)




Bild- und Quellennachweis

.

mehr >>



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Exclusive Media System Service

Sponsor - Netzwerkadmini...

Exclusive Media System Service