[ ITU - International Telecommunication Union | 4U1ITU - Geneva Headquarter Station | 1865-2015 150 Jahre/Years ITU | Ungarische Serie / Hungarian series | ITU - 01-09 | AM7ITU - EB5UIT | ED1ITU - EG5UIT | EG6ITU - HW8ITU | I88ITU - KE1ITU | KE1ITU - KM9ITU | KN6ITU - KY2ITU | KY4ITU - ON4UIT | PA143ITU - TV6UIT | V47ITU - WU4ITU | WV4ITU - Z21ITU ]

ITU - International Telecommunication Union

Internationale Fernmeldebehörde

ITU - International Telecommunication UnionDie Ziele der ITU sind Abstimmung und Förderung der internationalen Zusammenarbeit im Nachrichtenwesen durch:

  • Internationale Regelungen für die Nutzung von Frequenzen
  • Internationale Zuweisung und Registrierung von Sende- und Empfangsfrequenzen
  • Internationale Zuweisung von Rufzeichenblöcken, das ITU-Präfix
  • Koordinierung der Entwicklung von Telekommunikationsanlagen
  • Koordinierung von Bemühungen zur Störungsbearbeitung im internationalen Funkverkehr
  • Vereinbarungen von Leistungsgarantien und Gebühren
    In ihrem Rahmen arbeiten Staatsregierungen, Unternehmen des privaten Sektors, sowie weitere regionale und nationale Organisationen zusammen. Grundlage der ITU ist die Konstitution und Konvention der Internationalen Fernmeldeunion (Genf 1992), die Aufgaben, Rechte und Pflichten der ITU-Organe festlegt.
    Die Amts- und Arbeitssprachen der ITU sind arabisch, chinesisch, englisch, französisch, russisch und spanisch, wobei in Streit- oder Zweifelsfällen der französische Wortlaut maßgebend ist. Entsprechend hat die Union auch sechs verschiedene Namen, unter denen sie Dokumente veröffentlicht.
    Die übergeordneten Gremien der ITU, die Plenipotentiary Conference und die World Conference bearbeiten allgemeine Prinzipien und generelle Konventionen. Die Studiengruppen der ITU hingegen leisten die eigentliche Arbeit: Sie bearbeiten technische Fragestellungen, die sie in regelmäßigen Sitzungen diskutieren. Die Ergebnisse werden als Empfehlungen (Recommendations) veröffentlicht und haben erst durch die Übernahme durch normative Organisationen wie der ISO, ANSI oder ETSI oder durch nationale Regulierungsbehörden wie der Bundesnetzagentur in Deutschland den Charakter von Normen.
    Die ITU teilt sich auf in
  • ITU-D (Telecommunication Development Sector)
  • ITU-R (Radiocommunication Sector), früher CCIR
  • ITU-T (Telecommunication Standardization Sector), gegründet am 1. März 1993, früher CCITT
    ITU-R - Eine der wesentlichen Aufgaben des Radiocommunication Sector ist die internationale Festlegung der Zuweisung von Frequenzbereichen an Funkdienste durch die Vollzugsordnung für den Funkdienst.
    ITU-T - Die meisten Standards (streng genommen „Empfehlungen“, englisch „recommendations“) werden innerhalb der ITU von der ITU-T (Telecommunication Standardization Sector) verabschiedet. Diese Empfehlungen werden im Gegensatz zu nationalen Normen wie DIN, RS oder ANSI weltweit anerkannt.
    (Quelle: Wikipedia secure linkext. Link - Abgriff vom 10. Juli 2015)


    << zurück | < zur Übersicht



  • QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

    UPC - Chello

    Sponsor Internet-Breitband

    UPC - Chello