Wolf Harranth, OE1WHC



Kurzbiographie

KurzbiographiezoomWolf Harranth war ein österreichischer Kinderbuchautor, Übersetzer und Journalist, der als Kind auch als Hörfunkdarsteller wirkte. Er kam über seinen Vater Harry Harranth, der auch sehr aktiv im österreichischen Nachkriegshörfunk war, zu Engagements bei Radio Wien und bei "Rot-Weiß-Rot". Die berühmteste Rolle, die er im österreichischen Radio sprach, war die des "Wolferls" in "Unsere Radiofamilie". Danach begann er im Verlag Jungbrunnen tätig zu werden, wo er nicht nur Lektor wurde, sondern zuletzt auch Geschäftsführer. Nebenbei war er ab den 1970er Jahren im ORF aktiv und für das Programm von Radio Österreich International (ROI) tätig. Zudem ist er der Begründer des "Wiener Dokumentationsarchiv zur Erforschung der Geschichte des Funkwesens und der elektronischen Medien – Internationales Kuratorium QSL Collection", kurz einfach "Dokufunk-Archiv", was nicht nur daran lag, dass er im Hörfunk Sendungen für Kurzwellenhörer machte, sondern auch, weil er als Funkamateur unter den Rufzeichen OE1WHC/OE3WHC tätig war. Bis zuletzt war er ein sehr aktiver Funkamateur und als Kurator im Ruhestand für das Dokumentationsarchiv Funk eine wichtige Stütze im alltäglichen Ablauf. Wolf Harranth ist am Dienstag, den 03.08.2021 nach kurzer und schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie in Klosterneuburg verstorben.

➤ Private Erinnerungen der Familie: secure linkext. Link

➤ Radio Agora - Faradays Salon - Erinnerungen an Wolf Harranth von Margot und Robert Vrisk: secure linkext. Link


Ö1: Menschenbilder - In memoriam Wolf Harranth (Firefox Browser)



Download [2.49 MB]Wolf Harranth, Auszug (bearbeitet) aus seinem letzten Vortrag bei der Ham Radio, 2019 [MP3 , 2.49 MB]
Download [54.29 MB]Radio DARC: Rückblende von Wolf Harranth [MP3 , 54.29 MB]
Download [192.12 KB]Parte [PDF , 192.12 KB]

QSL Galerie/QSL Gallery




In memoriam Wolf Harranth

19.08.1941 - 03.08.2021

In memoriam Wolf HarranthzoomNach kurzer, schwerer Krankheit ist Wolf Harranth am 03.08.2021 in Klosterneuburg verstorben.
Viele dankbare Erinnerungen an Wolf aus all seinen Lebensabschnitten die uns erreicht haben, wurden auf der Website veröffentlicht.

**********************************************************************************************************************************************************************************
Ich bin Wolf Harranth erst vor 12 Jahren persönlich begegnet - nach dem mir sein Name und seine Arbeit bereits viele Jahre davor geläufig waren. Wir haben uns in kurzer Zeit und im besten Sinne des Wortes zusammengestritten - zu einer langfristig tragfähigen Kooperation zwischen „seinem“ Dokumentationsarchiv Funk und dem ORF-Archiv. Seit über 10 Jahren läuft diese Kooperation kollegial und produktiv und erbringt laufend neue, wichtige Dokumentationsergebnisse zur österreichischen Rundfunkgeschichte.
Das enzyklopädische Wissen von Wolf Harranth zur Geschichte des österreichischen Radios, in Verbindung mit seiner persönlichen Beteiligung an eben dieser Geschichte hat den Wissensschatz über das Radio in Österreich und zur Unternehmensgeschichte des ORF, enorm erweitert. Akribisches Sammeln und Auswerten immer neuer Quellenbestände aus Nachlässen und privaten Sammlungen, getrieben vom Forschergeist Wolf Harranth, haben dazu die Grundlage gelegt; inhaltlich geschöpft haben aus diesem laufend wachsenden Fundus viele Radio- und Fernsehproduktionen des ORF und unzählige wissenschaftliche Projekte und Unternehmungen. Auch nach der Übergabe der Leitung des „DokuFunk-Archiv“ an die nächste Generation, nämlich Paulina Petri, wurde und wird diese fruchtbare Zusammenarbeit fortgesetzt, bis in die jüngste Zeit inhaltlich begleitet von Wolf Harranth.
Ich habe Wolf Harranth immer als streitbaren Kämpfer für die Sache erlebt, verbunden mit großem Pragmatismus in der Umsetzung und entsprechend reichen Ergebnissen. Beeindruckt hat er immer als Mann des Wortes, das seinen gesamten Lebenslauf geprägt hat: ob als Kinderstar in der „Radiofamilie“ in jüngsten Jahren, als renommierter Übersetzer, Autor und Verlagsleiter sowie als langjähriger Radio-Redakteur der österreichischen „Kurzwelle“. Die Arbeit mit dem Wort war seine Leidenschaft und er hat mit „DokuFunk“ dafür gesorgt, dass viele entscheidende „Worte“ der Rundfunkgeschichte dauerhaft erhalten bleiben werden. Diese Aufgabe werden wir in bewährter Zusammenarbeit zwischen „DokuFunk“ und ORF-Archiv in seinem Andenken in gewohnter Qualität weiter fortsetzen.

Mag. Herbert Hayduck
Leiter ORF-Archiv


**********************************************************************************************************************************************************************************
Ich bin tief betrübt über das viel zu frühe Ableben meines Wegbegleiters Wolf Harranth, Amateurfunkrufzeichen OE1WHC.
Ich habe unseren „Professor“ sehr geschätzt und bei den zahlreichen Begegnungen seine Erzählungen über die Zeit-, Radio- und Amateurfunkgeschichte geliebt.
Wolf war immer mit einem klugen Rat zur Stelle, wenn man ihn darum gebeten hat. Gute Kommunikation war eines seiner Markenzeichen.
Ich habe seine Radiosendung „Intermedia“ auf Radio Österreich International schon vor meiner Amateurfunkzeit gerne gehört und halte eines seiner Lebenswerke das Dokumentationsarchiv Funk, für herausragend und wegweisend.
Für mich war und ist einer seiner Leitsprüche: „Was nicht archiviert ist, ist nicht passiert“ immer wieder Antrieb die Archivierung von Ereignissen im Landesverband Tirol des ÖVSV nicht zu vernachlässigen.

Auf unserer ÖVSV Teamklausur 09/2012 in Oberndorf in Tirol hat er mein Denken über die Zukunft des Amateurfunks und des ÖVSV mit der Analyse in seinem Grundsatzreferat, dass wir noch immer viel zu „retrozentriert“ sind, maßgeblich beeinflusst.
Die Festveranstaltung „90 Jahre ÖVSV“ am 2.4.2016 im Funkhaus Wien, RKH/Großer Sendesaal, die Wolf Harranth genial inszeniert und organisiert hatte, und bei der ich anwesend sein durfte, wird mir in bleibender Erinnerung bleiben.
Die dazugehörige Sonderausgabe unseres Amateurfunkjournales QSP 4/2016, bei der er die Redaktion innehatte, nehme ich immer wieder gerne zur Hand.

Wolf, dein kluger Kopf und deine wegweisenden Ideen fehlen mir schon jetzt.
Vielen Dank für Alles und Pfiat di Gott!

Dein Funkfreund Manfred, OE7AAI
Landesleiter des LV Tirol des ÖVSV


**********************************************************************************************************************************************************************************
Mit tiefer Betroffenheit hat die Redaktion des Kurzwellensenders "RADIO DARC"
vom Tode Wolf Harranths erfahren. Mit ihm ist einer der "Ganz Großen" in der Radioszene und auch unter den Funkamateuren für immer von uns gegangen,

Wolf hat sich nicht nur mit seinen vielfältigen literarischen und journalistischen Aktivitäten international einen Namen gemacht, er war auch ein geschätzter Mitarbeiter von RADIO DARC. Über den Kurzwellen-Sender in Moosbrunn, von dem aus früher Wolfs legendäre Sendungen "Kurzwellenpanorama" und die Nachfolge-Formate in den Äther gingen, haben sich in den letzten Jahren unsere Hörerinnen und Hörer über ein gutes Dutzend kurzweilige und informative Radio-Beiträge von ihm erfreuen können.

Es ist voller Tragik, dass hier in der Redaktion noch mehrere bisher noch nicht gesendete Beiträge von Wolf Harranth vorliegen. Ich persönlich als Chefredakteur von RADIO DARC habe Wolf einige Male in Wien besucht und im DokuFunk Archiv nach Material für unsere Sendungen recherchiert.
Er wird mir fehlen.

Alles Gute und Vielen Dank für alles, Wolf !

RADIO DARC - Redaktion
Rainer Englert (DF2NU)


**********************************************************************************************************************************************************************************
Prof. Wolf Harranth war ein Unbeugsamer und ein Unbequemer, wenn es denn sein musste. Er war ein Unbeugsamer, wenn es um die Bewahrung und die Erinnerung an die österreichische Rundfunkgeschichte ging, die für ihn untrennbar mit der österreichischen Identität verbunden war. Der ORF, der freie Rundfunk, das unzensurierte Wort waren für ihn mit der Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verbunden, der Aufklärung im besten Wortsinn zu betreiben hat. Er war immer dann ein Unbequemer, wenn er das Gefühl hatte, dass die Idee des unabhängigen Rundfunks – von wem auch immer – in Zweifel gezogen wurde.
Wie wichtig für ihn das freie Wort und die ungehinderte Kommunikation über Ländergrenzen hinweg war, demonstrierte er im Jahr 2003 stillgelegten Auslandsradio des ORF, Radio Österreich International (ROI). Als Rundfunkjournalist war er dort nicht nur für die Medienberichterstattung aktiv, sondern auch für die Publikumskontakte aus aller Welt zuständig. Als Gründer des DokuFunk-Archivs setzte er seine ganze Überzeugungskraft dafür ein, Tondokumente, Tonträger und historische Dokumente der Rundfunkgeschichte der Ersten und der Zweiten Republik zu erhalten. Er hat Großartiges geleistet. Wolf Harranth, mit dem ich lange Jahre zusammenarbeiten durfte, hat sich bis zuletzt auch für Reporter ohne Grenzen engagiert. Ein Beleg dafür, dass ihm die freie Meinungsäußerung, freier Journalismus und freie Medienberichterstattung weltweit ein ganz besonderes Anliegen war.

Michael Kerbler

**********************************************************************************************************************************************************************************
Wolf,
an unsere erste Begegnung kann ich mich nicht erinnern, an unsere erste Sendung „Kurzwellen-Panorama“ sehr wohl. Mein damaliger Chef kam zu mir mit den Worten „Wolf Harranth braucht für eine komplizierte Sendung Hilfe, da sind so viele Zuspielungen“. Aus einer 30 Minuten Sendung wurden 120 Minuten „KW-Panorama– Spezial, Rundfunk in Kuba“ und ich ein Teil des Teams.
In den letzten über 30 Jahren haben wir viel erlebt, ob im Studio bei der Produktion, beim Marconi-Tag im ORF-Zentrum und am Bisamberg, im Haus 31 die letzten Tage von ROI und nicht zu vergessen die HAM-Radio in Friedrichshafen. Aber einen Tag werde ich sicherlich nicht vergessen: Die Bootsfahrt auf der Donau mit Deinem Enkel und meinem Mann als Kapitän.
Wenn ich jetzt über eine Donaubrücke fahre werde ich nicht nur auf den Bisamberg ohne Sender schauen, sondern auch an Dich denken.
Vielen Dank für Alles.

Marianne

**********************************************************************************************************************************************************************************
The Yasme Foundation Directors were saddened to learn the news of Wolf Harranth, OE1WHC’s death. Wolf was a friend to both Yasme and to many of our Directors, Wolf was also a personal acquaintance. He will certainly be missed. We thank DokuFunk for its efforts on behalf of Yasme and of amateur radio through the years. Please relay our sympathies and condolences to the entire DokuFunk family on behalf of Yasme.

Ward Silver, NØAX
President The Yasme Foundation


**********************************************************************************************************************************************************************************
Er war eine großartige Persönlichkeit und ein herzlicher, guter Mensch

Almedin Čandić

**********************************************************************************************************************************************************************************
Ich kann mich hier nur anschließen, der Wolf Harranth war ein guter Mensch, Moderator und toller DXer. Das Kurzwellenpanorama und DX-Telegramm war fast schon Pflicht. Das er auch ein anerkannter Übersetzer war habe ich erst viel später erfahren.
UND: er war für uns DXer aus der DDR immer ein guter Ansprechpartner. Viele Empfangsberichte von mir an den ORF gingen an seine Privatadresse in Wien und kamen dadurch wohl immer gut an, auch mit einer QSL klappte es fast immer.
R.I.P. Wolf
Hoffentlich wird seine Arbeit mit dem QSL-Archiv weitergeführt!

Wolf Fiedler

**********************************************************************************************************************************************************************************
Auch mich hat die Nachricht über den Tod von OM Wolf mit großer Trauer erfüllt. Vielen Dank für die bewegenden, ehrenden und erinnernden Worte hier in der Liste von den Weggefährten, bekannten DXern und aus den Clubs! Wolf war ein hervorragender Experte und großartiger Journalist. Ich empfand Wolf Harranth als eine Institution für Amateurfunk und BC-DX!
Er hat mich seit meinem 14. Lebensjahr Ende der Siebziger viele lange Jahre wöchentlich begleitet und mit den Sendungen KW-Panorama sowie DX-Telegramm viel Wissen vermittelt und nachvollziehbare Tipps gegeben.
Eine immense Hilfe für das Betreiben des Hobbys in der DDR zu dieser Zeit. Was war das dann für ein herausragendes Erlebnis nach der Wende, ihn auch persönlich erleben zu dürfen auf dem Treffen zur IFA in Berlin! Über sein Leben, die anderen Tätigkeiten und Aktivitäten erfuhr ich viel in der Sendung Menschenbilder, von der ich noch einen Mitschnitt auf Kassette habe. Schön, dass die Sendung am kommenden Sonntag im ORF nochmal ausgestrahlt wird:https://oe1.orf.at/menschenbilder

Mein herzliches Beileid und tiefes Mitgefühl den Angehörigen!
Soweit mein letzter Brief an einen großen Funkfreund, Ruhe in Frieden Wolf!
In stillem Gedenken,

OM Ralf Schneider

**********************************************************************************************************************************************************************************
Auch uns erreichte die schmerzliche Nachricht, daß Wolf Harranth, OE1WHC, kurz vor seinem 80. Geburtstag verstorben ist. Mit seinem Namen verbinden sich unschätzbare Leistungen zur Geschichte des Amateurfunks. Weltbekannt ist die QSL Collection, die heute integrierter Bestandteil des Archivs DokuFunk beim Österreichischen Rundfunk in Wien ist.
In jahrzehntelanger hartnäckiger Arbeit ist entgegen allen Widerwärtigkeiten eine Sammlung entstanden, die außer QSL-Karten, Bücher und Zeitschriften auch zahlreiche wichtige Dokumente vieler Amateurfunkorganisationen enthält. Ziel ist die Wahrung der Geschichte des Amateurfunks auf einer von ihm entwickelten wissenschaftlichen Basis. In Publikationen und Vorträgen konnte er Vieles bereits thematisiert weitergeben.
Vor zwei Jahren legte er die Leitung des Kuratoriums in jüngere Hände, die mit einem Stab insbesondere ehrenamtlicher Mitarbeiter das Lebenswerk kompetent weiterführen.
Unvergessen bleiben die persönlichen Begegnungen und lebhaften Gespräche mit ihm, in denen der Historiker, Journalist und Funkamateur stets zu spüren war.
Die Amateurfunkwelt hat eine bedeutende Persönlichkeit und wir haben einen guten Freund verloren. Das Lebenswerk und die Erinnerungen an Wolf Harranth, OE1WHC, werden weiterleben.

Rosel und Hardy Zenker
DL3KWR DL3KWF


**********************************************************************************************************************************************************************************
Ich bin schockiert und traurig, dass Wolf Harranth von uns gegangen ist.
Wir Berliner Empfangsamateure werden ihn auf unserem morgigen Treffen mit
einer Gedenkminute ehren. Ruhe in Frieden, Wolf!

Kai Samulowitz

**********************************************************************************************************************************************************************************
Mit tiefer Betroffenheit müssen wir das Ableben von Prof.Wof Harranth OE1WHC bekannt geben. Wolf war einer der wesentlichen Gründermitglieder des ADXB, damals noch unter dem vollen Namen „Assoziation junger DXer in Österreich“. Er hatte mehr als 20 Jahre lang unseren Verein geleitet, bis dann unser jetziges Team mit Franz Brazda und Harald Süss die Klubleitung abgelöst hat.

Wolf hatte unheimlich viel in seiner Kariere geleistet, von der Klubzeitschrift Weltweit Hören, über die Broschüren „Der Weg zum Amateurfunk“ bis zum berühmten „ADXB-OE -Vademecum“ die er alle selbst erstellt und verlegt hatte in seinem Eigenverlag. Bereits seit 1970 arbeitete er bei der Auslandsabteilung des ORF, dem Radio Österreich International und übernahm die Sendung „Kurzwellenpanorama“ vom damals verstorbenen Herbert R. Leutgeb. Später führte er das DX-Telegramm mit 5 Minuten Kurzmitteilungen zum Thema Radio ein und nutzte seine ORF-Verbindungen, um aus der QSL-Collection das Dokumentationsarchiv Funk zu verwirklichen. Dort setzte er auch sein Organisationstalent ein und schuf eine Zusammenarbeit von ORF/ORS mit dem ÖVSV und dem ADXB.

Wolf war auch ein sehr aktiver Funkamateur mit dem bekannten Rufzeichen OE1WHC, dem in diesem Gebiet große Erfolge gelangen, die ihm viel abverlangten, aber auch größte Freuden zu Teil werden ließen. Mit diesem Hobby kam er weit mehr um die Welt und unter die Leute, als es jemand auf klassischem Wege je vermögen könnte.

Wir, als Klubleitung des ADXB und des gesamten ADXB-Vorstandes, halten sein unermüdliches Bestreben nach Information und die geschichtliche Aufbereitung des Funkgeschehens in Ehren und drücken der hinterbliebenen Familie, insbesondere seiner Gattin Gisela unser aller Beileid aus.

Die ADXB-Klubleitung
Franz Brazda und Harald Süss


**********************************************************************************************************************************************************************************
Die ADDX und alle deutschsprachigen Hörervereine verlieren einen wichtigen Wegbegleiter, Fachmann und Gönner. Vielleicht den wichtigsten überhaupt.
Wir sind sehr traurig und endlos dankbar für sein Wirken.

Uwe Bräutigam
im Namen des Vorstands der ADDX und der Redaktion des Radio-Kurier


**********************************************************************************************************************************************************************************
Immer da und überall dort wo beim Hobby Hilfe benötigt wurde. Immer weg wenn es um das Scheinwerferlicht ging, lieber im Hintergrund die richtigen Fäden ziehen damit andere einen Vorteil hatten. Und immer am richtigen Platz, selbst wenn man das oft erst viel später bemerkt hat.
Der Wolf. Er wird uns allen fehlen.

Christoph Ratzer

**********************************************************************************************************************************************************************************
Unsere Wege kreuzten sich zum ersten Mal vor ca. 33 Jahren. Da hattest Du am 23.04.1988 im "DX-Panorama" Deine kostenlose Liste der privaten FM-Stationen in Deutschland offeriert.
Später entwickelten sich daraus persönliche Kontakte, zu Dir und Durch eine Vermittlung auch zu anderen OMs, hüben und drüben. So gesehen hatte ich Wolf Harranth nicht nur gut recherchierte Informationen sondern auch wertvolle persönliche Kontakte zu verdanken.

Von Wolf hatte ich in den letzten Jahren ab und an Anfragen mit der Bitte um Sicherheitsmitschnitte, Downloads von IP-geblockten Seiten oder anderweitig schwer zugängliches Videomaterial. (was den Download/Archivierung betrifft) Ich war so froh, ihm dann
wenigstens etwas auf diese Art und Weise "zurückgeben" zu können.

Er sorgte dafür, dass auch die Leistungen vieler anderer Hobbykollegen unvergessen bleiben.
In stillem Gedenken

Roger Thauer

**********************************************************************************************************************************************************************************
Wolf Harranth war kurz gesagt mein Chef, länger gesagt: Er war mir anfangs ein streng sachlicher Chef, der immer wusste, wann man wieder die Mitarbeiter führen musste und wann man sich voll zurückziehen und sie tun lassen konnte. Doch Jahr um Jahr wurde er weniger mein Chef, als viel mehr eine Bezugsperson jenseits meiner Generation oder der meiner Eltern. Er war gefühlt allwissend, wenn es um klassische Musik und Architektur ging, was viele nicht wissen. Es war jedes Mal eine Freude zu hören, wenn er von einer Wagner-Passage aus Tristan und Isolde wieder zu einem Schlager aus seiner Jugend wechselte, alles natürlich während der Arbeit, oft beim Mittagstisch, egal wer dabei saß. Wenn er Geschichten aus seinem Leben erzählte, manche hörte ich 5 Mal, aber es war jedes Mal jede Sekunde wert, denn es waren immer neue Menschen dabei, die diesen Geschichten lauschten und mit ihren Reaktionen darauf auch mir neue Facetten dieser Geschichten offenbarten. Ich werde diese Art und Weise, die ich bisher bei keinem Menschen fand, unendlich vermissen.
Danke für die schöne Zeit und möge es Dir gut gehen, wohin immer es einen nach dem Leben führen mag!

Christoph Hubner

**********************************************************************************************************************************************************************************
Mit Bestürzung habe ich vernommen, dass OM Professor Wolf Harranth, OE1WHC, für immer von uns gegangen ist. Mein inniges Beileid gilt seinen Angehörigen, Freunden und Mitwirkenden bei DOKUFUNK und in den vielen weiteren Funktionen, die OM Wolf im Laufe seines Lebens inne hatte.
Ich erinnere mich noch an seinen letzten Auftritt bei der HAM RADIO in Friedrichshafen, wo Wolf - wie immer - mit vollstem Elan und mit ansteckender Begeisterung von seinen weiteren Plänen berichtete.
Professor Wolf Harrath war ein erfolgreicher Kinderbuchautor, ein begnadeter Übersetzer, ein leidenschaftlicher Journalist, ein beliebter Rundfunksprecher und ein sehr geschätzter Moderator - um nur einige wenige Aktivitätsbereiche von Wolf zu nennen.
Die letzten Jahre widmete sich OM Wolf vor allem auch der Aufgabe, als Kurator der DOKUFUNK, dieses "Weltarchiv Funk" weiter zu entwickeln. Dabei wurde er von seinem Team und Pauline Petri stets nach Kräften unterstützt.
Im Gedenken an OM Wolf

Dieter K. Reibold
DE0DKR, ISWL/DL-9199


**********************************************************************************************************************************************************************************
Das tut mir wirklich im Herzen weh. Ich habe mit ihm in der AGDX zusammen gearbeitet (als es um die Neugestaltung von wwh ging), sein "Kurzwellenpanorama" geliebt und ihn bei einem Besuch in Wien leider verpasst. Ein Meister seines Fachs und ein DX-Urgestein - er wird an allen Ecken fehlen!

Jens F. HOFSTADT
Radio Joystick | JOY


**********************************************************************************************************************************************************************************
Ein paar wenige Puzzleteile zu einer frühen deutschen Hochschul-Versuchsfunkstelle ließen mich 2016 mit Wolf in Verbindung treten. Wolf mit seinem Team konnte uns in Wismar damals mit diversen Informationen und einigen Scans entscheidend weiterhelfen. Es war für mich seine Art und Weise, mit der er - der professionelle Medienmann - mir entgegentrat. Er bot mir von Anfang an einen unvoreingenommen fast kollegialen Gedankenaustausch auf Augenhöhe an. Mich letztlich mit der Funkhistorie breiter aufgestellt zu beschäftigen, daran trägt Wolf eine maßgebliche Mitschuld. So einiges zum Handwerk des Recherchierens kam von ihm. Er konnte sich mitfreuen über jeden noch so kleinen Erkenntnisgewinn. Und vor allem hat er mich die ganzen Jahre dazu ermuntert weiterzumachen. Danke, Wolf.

Uwe Hansen
DL2SWR


**********************************************************************************************************************************************************************************


<< zurück | < zur Übersicht


Nachruf



Download [944.12 KB]QSP 09/2021 [PDF , 944.12 KB]
Download [606.26 KB]CQ-DL 09/2021 [PDF , 606.26 KB]
Download [889.92 KB]Funk-Telegramm 09/2021 [PDF , 889.92 KB]
Download [1.66 MB]Radio-Kurier – weltweit hören 09/2021 [PDF , 1.66 MB]
Download [883.81 KB]Radio-Kurier – weltweit hören 09/2021 [PDF , 883.81 KB]
Download [165.38 KB]RMRC-Aktuell 04/2021 [PDF , 165.38 KB]
Download [552.75 KB]ADL 309 Rundbrief [PDF , 552.75 KB]
Download [280.41 KB]Funkamateur 09/21 [JPG , 280.41 KB]


QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Exclusive Media System Service

Sponsor - Netzwerkadmini...

Exclusive Media System Service