Die leistungsstärkste und mit 167 m zweithöchste UKW- und TV-Sendeanlage in Österreich steht in 2115 m Seehöhe am Dobratsch bei Villach in Kärnten. Diese Anlage wurde 15. Oktober 1971 in Betrieb genommen. Zuvor war für Kärnten eine provisorische Grossendeanlage auf dem Pyramidenkogel bei Klagenfurt errichtet worden. Diese am 1. Dezember 1957 in Betrieb gegangenen Anlage verfügte über einen 59 m hohen abgespannten Portalrohrmast. Diese Anlage bestand aus 2 Rohrmasten mit "Brücken", auf denen Richtantennen montiert waren. Die UKW-Kreuzdipolantennen waren auf einen der Rohrmasten aufgesetzt. Wegen der zerklüfteten Topografie Kärntens erwies sich dieser mit nur 850 m Seehöhe sehr niedrige Standort schon von Anfang an als nicht besonders geeignet und sollte durch den hohen Standort am Dobratsch ersetzt werden. Schon Anfang der 1960er-Jahre sollten die Bauarbeiten am Dobratsch beginnen, mussten aus Geldmangel allerdings zurück gestellt werden. Die Anlage am Pyramidenkogel wurde abgetragen.