Die Sendeanlage auf dem Gaisberg Mitte der 1980er-Jahre: Zusätzliche Antennen für den Richtfunk wurden angebracht und auf die ursprüngliche Mastspitze wurde eine UHF-Antennenanlage gesetzt, was eine Gesamthöhe von 100 m ergibt.