Feuerschiffe

FeuerschiffezoomEin Feuerschiff (Abkürzung FS) ist ein bemanntes oder unbemanntes, an einer bestimmten Position vor Anker liegendes und mit einem Leuchtfeuer ähnlich einem Leuchtturm ausgestattetes Wasserfahrzeug, das als Navigationshilfe für die Seeschifffahrt dient. Feuerschiffe tragen zumeist eine rote Farbgebung und sind auf der Bordwand mit einer gut sichtbaren Bezeichnung für die Position versehen. Diese Schiffe liegen immer auf der gleichen Position (stationsfest) und sind auch in den Seekarten sowie elektronischen Navigationshilfen eingetragen. Der Name leitet sich von der typischerweise vorhandenen Befeuerung ab. Man unterscheidet heute zwischen den klassischen bemannten Feuerschiffen (FS) und den unbemannten Feuerschiffen (UFS). Diese Seezeichen verfügen zur Kenntlichmachung ihrer Position über Leuchtfeuer (ähnlich einem Leuchtturm), Signalgeber für Nebel (Nebelhorn, Böller), Membransender, Funk- und Unterwasserschallgeräte (Echolot, Sonar), aktive Radarbaken, passive Radar-Reflektoren und weitere Hilfsmittel, um zu jeder Zeit von passierenden oder diese Position suchenden Schiffen schnell erkannt zu werden. Feuerschiffe werden an seefahrtswichtigen Positionen verankert, an denen aufgrund der Wassertiefe oder der Beschaffenheit des Untergrunds ein Leuchtturm nicht oder nur mit hohem Aufwand zu errichten wäre. Tagsichtzeichen wie Bälle oder Kegel, die an gut sichtbarer Stelle gehisst werden, signalisieren den anderen Schiffen, dass das Feuerschiff auf Position ist. Das bemannte Feuerschiff enthält ferner Schlaf- und Aufenthaltsräume für die Mannschaft und zusätzliche Räume für eventuelle Schiffbrüchige; unbemannte Feuerschiffe hingegen weisen lediglich Wartungs- und Maschinenräume auf, gelegentlich auch einen Rettungsraum für Schiffbrüchige.
Das erste Feuerschiff wurde um 1770 in der Themsemündung (Themseästuar) stationiert. In Deutschland nahm man als Träger eines Positionsfeuers erstmals 1774 ein mit einer Lampe ausgerüstetes Lotsenversetzboot. Die deutsche Nordseeküste war um die Jahrhundertwende des 19. zum 20. Jahrhundert mit 18 Feuerschiffen gesichert. Dazu kam eine große Anzahl von Leuchttürmen. Mit der Außerdienststellung der Borkumriff IV am 15. Juli 1988 endete der Einsatz bemannter deutscher Feuerschiffe. Inzwischen wurden die bemannten Feuerschiffe durch unbemannte Feuerschiffe (UFS) oder durch Tonnen ersetzt. Information über Feuerschiffe weltweit: www-feuerschiffseite.de (Wikipedia)



7S0SFJ – Schweden - Finngrundet - Fyrskepp nr. 25 – 1903/1967- 32,80 m - Djurgården, Stockholm – Museumschiff - linkext. Link
DA0BHV - Deutschland - Lightship Elbe 3 "Bürgermeister Abendroth"
DB1LI – Deutschland - Kalkgrund - ex Flensburger Förde - zum 2-Mast-Schoner Noorderlicht umgebaut für Abenteuer-Kreuzfahrten im Nordpolarmeer
DF0AWG, DF0LR – Dänemark/Deutschland - Laesoe Rende - Fyrskib No. XV – 1886/1971 – 32,00 m - Heikendorf b. Kiel - Vereinsheim Heikensdorfer Yacht Club HYC - linkext. Link
DF0DA - Deutschland - Elbe 3 - Taufname Weser - 1888/1977 - 45,10m - Museumsschiff - linkext. Link
DF0MF – Deutschland - Amrumbank - 1915/1969 - 52,50 m – Beschriftung Deutsche Bucht = letzter Liegeplatz – Museumsschiff - linkext. Link - linkext. Link
DF0WH, DH6ARM – Deutschland – Weser - Taufname Norderney I - 1906/1981 – 52,50 m - Bontekai im Großen Hafen von Wilhelmshaven - Restaurant - linkext. Link
DK0KQ – Deutschland -. Elbe 1– hier: Bürgermeister O’Swald 1 – 1911/1918-36 – 52,70 m - 27. Oktober 1936 Untergang in einem schweren Orkan - linkext. Link
DL0BRF, DL0CUX – Deutschland - Elbe 1 - hier: Bürgermeister O’Swald 2 1939/1988 – 57,30 m (größtes Feuerschiff der Welt) – Cuxhaven – Museumsschiff - linkext. Link
DL0FFF – Deutschland -Fehrmarnbelt Taufname Außeneider - 1906/1984 – 45,54 m - Behnkai, Lübeck – Fahrtüchtiges Museumsschiff - linkext. Link
DL0BRF, DP0BF – Deutschland - Borkumriff IV - 1954/1988 – 53,7 m – Borkum – Nationalparkschiff - linkext. Link
DL0MFH - Hamburg, Deutschland - British lightvessel "LV 13" Trinity House
DL0PFB - Cuxhaven, Deutschland - Vermessungsschiff Komet
DL1BFE - Deutschland - Borkumriff 1956-1988 / Emeden - Deutsche Bucht
DL1BIZ - Deutschland - Museumsfeuerschiff Deutsche Bucht
DL7GB - Deutschland - Leuchtschiff Elbe
DL9RT – Deutschland . Kiel - Taufnahme Reserve Sonderburg - 1945: Kiel III - 1906/1986 – 53,30 m – 1988 Umbau zur Dreimastbark Alexander von Humboldt - linkext. Link
DR9L - Dänemark / Deutschland - Lightship Laeso Rende (FED-142) - linkext. Link
DR100MF - Deutschland - Leuchtschiff Amrumbank II - 1914/15 - 1983 - linkext. Link
G0IBN – England - Trinity - 1954/1988 – 41,83 m - Woodrolfe Creek – Touristenattraktion - linkext. Link
GB2GLS - Wales - Helwick - 19936/1977 - 36,37 m - Swansea Marina - Touristenattraktion - linkext. Link
GB2LBL – England - BAR/Planet - LV23, Mersey - 1960/1989 – 38,19 m - Canning Dock, Liverpool - Restaurant - linkext. Link
GB2SL, GB2SLS – England - Spurn - LV 12, Humber Estuary - 1927/1975 – 30,50 m - Marina, Hull – Museumsschiff - linkext. Link
GB2NCL – Schottland - North Carr - 1932/1975 – 30,78 m – Victoria Dock, Dundee – Vor Restaurierung - linkext. Link
GC0SYG/P – Wales - Haven - LV 14 - 1959/85 – 35,90 m – Zuletzt Touristenattaktion -Milford Marina - linkext. Link
OH2ETLS – Finnland - Kemi ex Ärandsgrund - 1901/1974 – 30,09m – Kotka – Museumsschiff - linkext. Link
OH5AD – Finnland - Helsinki ex Libauskij - 1921/1995 – 42,70 m – Hamina – Restaurant - linkext. Link
ON4BRN - Belgien - Lightship-Bel-003 - linkext. Link
ON4OSA - Belgien - Westhinder 3 Lightship-Bel-027
ON6NW/MM – Belgien - West-Hinder I - Lichtship I – 1950/1972 - 42,50m – Rupelmonde – Maritimes Besucherzentrum - linkext. Link
ON9BD/LS - Belgien - Museumship Westhinder III - Bonapartedok - Antwerp
OR9W/P - Niederlande - Lightship-Bel-048- linkext. Link
OZ1EDS - Dänemark - Haderslev - s. DF0AWG
OZ1DAL – Dänemark - Skagen - REV - Nr. 21 - 1911/1988 - Ebeltoft
PI4ADH – Niederlande - Texel - 1952/1992 - 45,40 m - Den Helder, Museumshafen - Museumsschiff - linkext. Link
SK5BB (1) – Schweden - Svenska Björn ex Utgrunden - Fyrskepp nr. 5 – 1867/1962 - 27,73 m – Västerås – Privatbesitz - linkext. Link
SK5BB (2) - Schweden - Almagrundet - Fyrskepp nr. 28 – 1896/1969 - 20,32 m - Västerås – Privatbesitz - linkext. Link
SK6FL – Schweden - Fladen - Fyrskepp nr. 10 – 1915/1969 – 34,60 m - Gothenburg – Museumsschiff - linkext. Link
TM1SME - Nantes, Frankreich - Naval-Museum Kriegsschiff Maille Breze







QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Fujitsu Österreich

Sponsor Hardware

Fujitsu Österreich