Findmittel 0-M


1938

Der "Anschluss" 1938

14.05.18

Archivnummern: 1938_(Dateiname)
© ORF


Datei Datum Inhlat Quelle Dauer
trauma 08.03.2018 Menschen und Mächte: Trauma, Träume & Tragödien. Ein Friedensvertrag und seine Folgen Ein Film von Andreas Novak ORF 54:06
schuschnigg 09.03.2018 Menschen und Mächte: Kurt Schuschnigg: katholisch – diktatorisch – amerikanisch A: Andreas Novak und Gregor Stuhlpfarrer. Ausschnitte mit Rundfunkbezug (schuschnigg.docx) ORF  
zib_spezial 11.03.2018 ZIB History Spezial. Mod: Tarek Leitner, Gast: Hugo Portisch ORF 10:44
laengster_tag 11.03.2018 Menschen & Mächte: Der längste Tag - 18 Stunden, die Österreichs Schicksal entscheiden A: Gerhard Jelinek (laengster_tag.docx) ORF 51:30
auslandsreaktionen_01-28 12.03.2018 Menschen und Mächte Spezial: Sondersendung mit Fokus auf die Reaktionen der Welt Mod: Tarek Leitner ORF 01:54:40
auslandsreaktionen_01   Signation   02:40
auslandsreaktionen_02   Johannes Jetschgo (ORF) meldet sich von dem Ort, an dem Hitler seinen ersten Auftritt in Österreich hatte. Dort wurde er am 12. März von einer jubelnd Masse empfangen.   02:33
auslandsreaktionen_03   Während die einen jubeln, werden die anderen verfolgt und verhaftet, etwa die politischen Eliten des Ständestaates. Dazu gehörte Alfred Maleta. Ihn haben die neuen Machthaber ins Polizeigefängnis im Keller des Linzer Rathauses gesperrt.   02:06
auslandsreaktionen_04   Am 11.März marschierten die Nationalsozialisten in den Bundesländern ein. Auch in Oberösterreich vollzieht sich bereits vor dem Rücktritt Kanzler Schuschniggs die braune Machtübernahme.   03:33
auslandsreaktionen_05   Am Morgen des 12. März lässt sich der neue nationalsozialistische Bundeskanzler Arthur Seyss-Inquart am Ballhausplatz feiern. Damals ahnte er noch nicht wie kurz seine Kanzlerschaft sein wird.   03:45
auslandsreaktionen_06   Am 12. März 1938 ist Hitler auf dem Weg in Richtung Wien. Das war jener Ort, wo er mit seinen künstlerischen Ambitionen gescheitert ist. Wie stark prägte das Wien der Jahrhundertwende Hitlers Weltbild?   03:29
auslandsreaktionen_07   Bevor Hitlers Aufstieg 1918 vom Propagandaredner zum Reichskanzler begann, ging er als Kriegsfreiwilliger im Ersten Weltkrieg an die Westfront.   04:42
auslandsreaktionen_08   Der Journalist Hugo Portisch spricht über die Geschehnisse im Nationalsozialismus. Er erklärt unter anderem, was der Einmarsch der Truppen in Österreich militärisch und strategisch bracht.   05:18
auslandsreaktionen_09   Europa hat auf den "Anschluss" Österreichs an Nazi-Deutschland zurückhaltend reagiert. Es gab lediglich unverbindliche, formalistische Protestnoten.   05:02
auslandsreaktionen_10   Der britische Außenminister Lord Halifax hatte Hitler mehrmals getroffen und sich wiederholt positiv über den Diktator geäußert. Dennoch verurteilte Premierminister Chamberlain den Einmarsch der Deutschen in Österreich.   04:58
auslandsreaktionen_11   Neben Großbritannien werden auch die Vereinigten Staaten zum Fluchtpunkt für viele verfolgte Österreicher. Etwa 30.000, überwiegend jüdische Bürger, erhalten ein US-Visum. Vor den Konsulaten bilden sich lange Schlangen.   04:25
auslandsreaktionen_12   Die Familie Baker war zur Zeit des "Anschlusses" in Österreich. Die Bakers wurden zu Chronisten einer Verwandlung.   03:53
auslandsreaktionen_13   Nach dem Einmarsch versucht der sowjetische Diktator Josef Stalin die Westmächte zu gemeinsamen Maßnahmen gegen Hitlerdeutschland zu bewegen. Vergeblich. Moskau wurde zum Fluchtort für viele Sozialdemokraten und Kommunisten.   05:35
auslandsreaktionen_14   Zur Zeit des Einmarsches deutscher Truppen lebt die russische Schriftstellerin Galina Djuragin in Salzburg. Ihre Bücher wurden verboten. Als "Milchfrau von Ottakring" wurde sie weltberühmt.   04:01
auslandsreaktionen_15   Frauen besaßen zwar seit 1918 das Wahlrecht aber von konkreter Frauenpolitik auch im Sinne der Verbesserung ihrer sozialen Lage kann in der Zwischenkriegszeit keine Rede sein. Bei den Nazis sollen Frauen möglichst viele Kinder zur Welt bringen.   03:40
auslandsreaktionen_16   Zur Zeit der Annexion Österreichs waren Deutschland und Italien militärische Verbündete. Trotzdem plagte Hitler die Sorge ob Mussolini militärisch wirklich still halten wird - aber er hielt still.   00:22
auslandsreaktionen_17   Während in Europa überwiegend diplomatische Funkstille herrschte, legte Mexiko als einziger Staat offiziell Protest gegen den Bruch internationalen Rechts ein.   03:31
auslandsreaktionen_18   Der Journalist Hugo Portisch gibt einen überfassenden Blick über die Reaktionen im Ausland auf den Einmarsch Hitlers in Österreich.   06:34
auslandsreaktionen_19   Aufgrund des Protests der mexikanischen Regierung gegen die Annexion Österreichs wurde der Wiener Erzherzog-Karl-Platz in den Mexikoplatz umbenannt.   02:31
auslandsreaktionen_20   Die deutsche Wehrmacht wurde beim Einmarsch von dutzenden Propagandatruppen begleitet. Sie hatten für Zeitungen und Kinowochenschauen die Annexion zur Großinszenierung der Verbrüderung und Euphorie umzudeuten.   02:53
auslandsreaktionen_21   Die NS-Propaganda vermittelte den Eindruck des pannenfreien Einmarsches. Doch gar so pannenfrei war der gar nicht.   00:28
auslandsreaktionen_22   Der Militärhistoriker Manfried Rauchensteiner spricht unter anderem darüber, womit die hohe Todeszahl beim Einmarsch zusammenhängte, wenn man bedenkt, dass es keine militärische Gegenwehr gab.   03:58
auslandsreaktionen_23   In der Zeit des Nationalsozialismus wurde das Bedürfnis nach Zugehörigkeit zu einer Art Choreographie mit überwältigender Wirkung. Doch wie entsteht dieser mentale Uniformismus, diese Kollektivierung des Willens?   06:53
auslandsreaktionen_24   Wendezeiten wenden auch Menschen und deren politische Bekenntnisse. Dieses "sich Wenden" behandelt der berühmte "Herr Karl“ mit Helmut Qualtinger wohl am Trefflichsten.   02:06
auslandsreaktionen_25   Die Gegner des Nationalsozialismus wurden durch Verhaftungen und Denunziationen zunehmend geschwächt und ausgedünnt. Polizei und Gestapo setzten in der Bekämpfung der Gegner neben Verhaftung und Repression auch auf Spitzeln und Denunzianten.   03:03
auslandsreaktionen_26   Wolfgang Neugebauer spricht über den Widerstand und seine unterschiedlichen Facetten. Es gab unter anderem auch jüdischen Widerstand in Österreich   04:37
auslandsreaktionen_27   Der März 1938 und seine Folgen prägte nicht nur die Erinnerung der Opfer er haftet im Gedächtnis einer ganzen Generation. Er fand mehrfach auch Eingang in die Literatur.   03:35
auslandsreaktionen_28   Verabschiedung   00:51

<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Microsoft Austria

Sponsor Software

Microsoft Austria