Gus Browning, W4BPD


Der Gentleman-DXer

Der Gentleman-DXerzoomGus M. Browning war der erste DXer, der in die "Ruhmeshalle" (DX HALL OF FAME) der Zeitschift CQ aufgenommen wurde. Diese Ehrung erhielt der Grandseigneur der DX-Expeditionen 1967. Zunächst ein Techniker aus dem US-Mittelwesten, aktivierte Gus mehr als 100 Länder, "so lang der Vorrat an Coca Cola reichte."
Gus starb am 21. August, 1990, im Alter von 82 Jahren.
Oldtimer erinnern sich an Gus ...

mehr >>


zoomGus' Funkbude, 1947, vorgestellt im "QST Magazine":
"This photograph will give you a rough idea of the stations at W4BPD. Yes, Gus Browning, down in Orangeburg, S.C., has practically a complete station for each and every band. He has separate final amplifiers for 80, 40, 20, 11 and 10, each consisting of a pair of 813s driving a pair of 304TLs. Any one of these is driven by a VFO exciter using a string of 807s. The modulator ends up with a pair of 250THs, with negative-peak clipper and splatter choke, and the audio driver unit unit includes a 'clipter' circuit. ...

mehr >>


Gus und der König von Sikkim

Gus und der König von SikkimzoomIn den frühen Sechzigerjahren den Amateurfunk bis in die entfernstesten Winkel zu tragen, war einer der größten Coups von Gus Browning. Gus wollte stets bislang nicht aktivierte Länder in die Luft bringen. Dick Spencerely hatte den Deal eingefädelt, Gus kam aus Bhutan zurück - Gus Browning in Bhutan - und traf König (Chogyal) Palden Thondup Namgyal in Sikkim. Die Chemie muss gestimmt haben, denn der Regent gab ohne weiteres seine Zustimmung - und so meldete sich Gus im September 1963 ganz legal als AC3PT - an sich ein Präfix, der den USA zugeteilt war und ist, aber da Sikkim keinen eigenen Landeskenner hatte, "entlehnte" ihn Gus kurzerhand, und das PT stand natürlich für Palden Thondup. Hope Cooke, die letzte Königin von Sikkim - Hope Cooke, die letzte Königin von Sikkim -, die aus den USA stammte, fragte Gus bei seiner Ankunft, was sie für ihn tun könne. "Nun, Majestät", sagte er, "ich wäre sehr dankbar für eine Coca-Cola." Und das war ausnahmsweise kein Problem denn die Maharani hatte einen ganzen Kühlschrank voll mit Cola-Flaschen. Der Chogyal war vom Amateurfunk so fasziniert, dass er sich nach Gus' Abreise eine komplette Collins-S-Line (Tx 32S-3, Rx 75S-1, LA 30S-1) beschaffte und fortan selbst als AC3PT sendete.Natürlich galt AC3PT als eine der rarsten Stationen - doch am 9. April 1975 fanden das Funkerdasein und mehr noch die Königswürde ein plötzliches Ende. "Jetzt stürmen die indischen Truppen mein Zimmer..." waren die letzten Worte, die Funkamateure rund um den Globus von AC3PT zu hören bekamen.




Links und QSL-Galerie

Links und QSL-GaleriezoomMuster (20 Seiten) DXers Magazine:
linkext. Link
'Tribute to Gus Browning' von K2CD (Englisch):
linkext. Link
W7HR - Gus Browning - QSL-Galerie
linkext. Link
QSL-Galerie...

mehr >>


QSL Galerie/QSL Gallery - 1960 Expedition Tour




DX operations Gus Browning, W4BPD

13.04.15

Die 1960-Tour: August-Dezember 1960
QSL-Manager: E.C. "Ack" Atkerson W4ECI (of Ack Radio, a supply company for ham gear)
1. Expedition: März 1962 - März 1964
QSL-Manager: E.C. "Ack" Atkerson W4ECI (of Ack Radio, a supply company for ham gear)
2. Expedition: Februar 1965 - Dezember 1965
QSL-Manager: Stuart Meyer W2GHK Sponsor: "World Radio Propagation Study Association"
3. Expedition: Februar - August 1969
4. Expedition: Mai - August 1970

mehr >>



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

DrDoc GmbH - Dokumentationssoftware

Sponsor Software

DrDoc GmbH - Dokumentationssoftware