Danny Weil, VP2VB


Danny Weil, VP2VB - Uhrmacher, Flieger, Weltumsegler

Stand: Juli 2020



A Danny Weil

A Danny WeilDanny Weil (*14.01.1918, London - †03.10.2003, San Antonio, TX) wuchs in einem Vorort Londons auf. Er war der jüngste Sproß einer Generation von Uhrmachern, absolvierte ebenfalls eine Uhrmacherlehre, schloss aber daneben auch eine Ausbildung als Maschinenbauer und Navigator ab. Als sein Vater, Jack Weil, im "London Blitz" starb - den Raketenangriffen der Nazis mit der V1 -, meldete sich der 17jährige Danny zur Armee... Er trat in die Royal Air Force ein und diente dort zehn Jahre in Ceylon, Indien, Norwegen und Stalingrad. Nach London zurückgekehrt, übernahm er zunächst den Uhrenladen der Familie, fand aber wenig Freude an der Beschäftigung.
Durch Zufall geriet er an das Buch "Kon Tiki" des Norwegers Thor Heyerdal, der 1947 mit einem Floß den Pazifik überquert hatte. Danny hatte zu wenig Geld, um ein Boot zu kaufen, aber als er auf das Wrack einer kleinen Yacht stieß, hob er, die Landratte, das Schiff und machte es allen Spöttern zum Trotz in mühsamer Arbeit seetüchtig.
1954 brach er auf, mit der Absicht, "einfach so" als erster britischer Einhandsegler die Welt zu umrunden. Neun Jahre später, 1963, und nachdem er quer durch den Atlantik, die Karibik und den Pazifik zwei Schiffe auf Grund gesetzt hatte, erreichte er mit der "YASME III" tatsächlich sein Ziel. Weil er unterwegs nicht ohne Kommunikation sein wollte, kaufte er eine Funkausrüstung, brachte er sich das Morsen bei und legte sich das Rufzeichen G7DW zu, für das er freilich keine Lizenz erwarb, weshalb es davon auch keine QSL gibt. Doch dann, 1955, traf Danny bei einem seiner Landgänge Dick Spencely, KV4AA, und das Schicksal nahm seinen Lauf.






01/02 - Der Uhrmacherladen in London
03 - "Kon Tiki. Six Men Cross the Pacific on a Raft" by Thor Heyerdahl. Englische Erstausgabe, 1950
04/05 - Die YASME I



zoomDick Spenceley [01] hat eine Idee, und Danny Weil wird DXpeditionär
Dannys erster Kontakt zum Amateurfunk erfolgte über Richard C. ("Dick") Spenceley, KV4AA, (1927-1982) einer legendären Persönlichkeit des Amateurfunks. Dick war damals (1952-1957) DX-Editor der Zeitschrift "CQ" und, vor allem, ein außergewöhnlicher Operator. Als sich Danny bei ihm meldete, weil er Probleme mit seiner Ausrüstung hatte, überredete Dick ihn, legal zu einer Sendegenehmigung zu kommen und half ihm bei der Vorbereitung auf die Prüfung. Nach nur einem Monat konnte Danny bereits 20 Worte/Minute geben und nehmen. Dick war es auch, der das große Potenzial erkannte: da segelte jemand um die Welt und lief Plätze an, die noch nie oder ganz selten im Amateurfunk aktiviert worden waren! Spenceley beschaffte schließlich auch die Ausrüstung, die Danny bei seinem ersten Segelturn áb 1955 in den Südpazifik mit an Bord der YASME nahm. Wie seine Unternehmungen verliefen, beschreibt Danny Weil beispielshaft im einzigen Beitrag, den er der "QST", dem Magazin der ARRL, zur Verfügung stellte. ("Mit YASME II nach Aves", Dezember 1958): Danny aktivierte YV0AB von einem Zelt am Strand aus. Manchmal stellte er aber auch nur einen Klappstuhl und ein Tischchen auf die Mole, um als "land operated"-Station zu gelten.
Was als nautisches Hobby begonnen hatte, entwickelte sich bald zu einer (fast vollständigen) Weltumrundung als Einhandsegler mit dem eigentlichen Grund, den Funkamateuren neue, rare Kontakte zu verschaffen. Die rund 100.000 Eintragungen in den Logbüchern beweisen, dass ihm dies gelungen ist.
Spenceley organisierte die QSL-Vermittlung, nach den Havarien die Spendensammlung - und gründete schließlich die B Die YASME Foundation , die nach Dannys Rücjzug die Expedition von Lloyd und Iris Colvin betreute.






06 - K4AAN - Dick Spenceley, 1938
07 - KV4AA - Die ursprüngliche Sponsor Card der YASME Foundation
08 - VP2VB - Die erste Station
09-11 Cover of #1-3 YASME NEWS, September - Dezember 1959
12 - Das Logo der YASME Foundation



B Danny unterwegs auf großer Fahrt

11.08.14

Erste Aktivitäten: Von KZ5, Panama Kanalzone, nach Galapagos
"Nach drei Monaten in St. Thomas, brach Danny am 1. August 1955 Richtung Panamakanal und von dort weiter westwärts auf. ... Für die Strecke von St. Thomas zur Kanalzone ist kein Logbuch vorhanden, und es ist nicht einmal sicher, dass Danny eines führte - er spricht aber von ungefähr 150 Kontakten ... Bei seiner Ankunft im Hafen von Cristobal, Panama, im September, wurde er von drei Funkfreunden erwartet: KZ5EM, KZ5MN, und KZ5LB. ... Danny war Gast von Captain Dick Moran [err. i.e. Mann, Red.], KZ5MN. Der gab ihm das Rufzeichen KZ5WD [sic! -Red.], und obwohl auch davon keine Logs existieren, ist erwiesen, dass einige DXer Danny als KZ5WD erreichten und eine QSLs von Spenceley bekamen. Danny verließ die Kanalzone am 8. Oktober 1955."[02]
Eine QSL-Karte vom 22. November 1955 an W7PGX bestätigt sein illegales Rufzeichen G7DW/MM und seinen Aufenthalt in der Kanalzone als KZ5WD
An Bord der "YASME", Panama bis Galapagos. Von Danny Weill, VP2VB/P, KZ5WD. ... Ich danke KZ5MN, Captain Dick Mann, der meinen Aufenthalt in der Kanalzone zu einem schönen Erlebnis machte, weil er mir rund um die Uhr sein Auto und sein Haus zur Verfügung stellte. ... Ich legte am 8. Oktober zu Mittag ab, bei günstiger Flut aber hartem Gegenwind. KZ5MN und KZ5EM pilotierten mich in der Yacht eines Freundes aus dem Kanal. [03]
Eine QSL von KZ5MN für ein QSO mit G3GGO am 1. September 1955 ... wurde am 2. September zur Post gebracht und traf mit Stempel vom 22. September in England ein. Rund um den Rand der Karte schrieb KZ5MN: "Ich wollte Dir von Danny Weil aus Bournemouth erzählen, der unser Gast ist, bis er alles für seine Weiterreise in den Pazifik besorgt hat." [04]
Die QSL VP2VB/P, auf See südwestlich der Galapagos-Inseln, belegt einen Kontakt mit dem legendären Bill Orr, W6SAI. Eine von Dannys frühen Karten, vom 7. November 1955. Danny hatte da soeben die Kanalzone verlassen, und sollte jemals eine Karte vonKZ5WD auftauchen, könnte sie so ähnlich aussehen. [05]
Im Oktober 1955 (?) schreibt Dick Spenceley an Robbie,VQ4ERR in Kenya: "Danny hat am 16. September Port Morseby erreicht. Es hat beinahe eine Katastrophe gegeben, am 8. Sseptember hat er sein Großsegel und das Fock eingebüßt - ist aber wieder OK. ... Bitte konzentriere Dich auf (seine) Lizenz für die Nicobaren/VU5. Die Lizenz für Comorro kann er wahrscheinlich im Nachhang zum FO8-Ticket bekommen."Abb 16






20 - Reparatur des Beams
21 - Docking beim Balboa Yacht Club, Panama Kanalzone
22 - In Gibraltar. Die Crew von Kapitän Jaques-Ives Cousteau repariert die Schifssschraube der YASME, Danny repariert Cousteaus Chronometer



C DX Operations Danny Weil, VP2VB

29.06.19

KZ5 Panama Canal Zone; Keine Karten/no cards
CR10 Portugese Timor (06v): geplant, nicht aktiviert / planned, not activated


00 xx/55 G7DW/MM Unlis YI 16 01/59 VP2LW St. Lucia BWI YII
00 09/55 --*KZ5DW Canal Zone, unlis, no QSL? YI 17 01/59 VP2SW St. Vincent BWI YII
00 07/55 VP2VB/P MM YI 18 03/59 VP2GDW Grenada BWI YII
03 11/55-01/56 FO8AN Tahiti YI 19 04/59 VP4DW Trinidad BWI YII
04 03/56 VR1B Canton Isl. Br. Phoenix YI 20 01/59 VP7VB Nassau, Bahamas YII
05 07/56 VK9TW Nauru YI 21 05/60 VP5VB Jamaica YIII
06 09/56 VK9TW Papua Territory YI 22 06/60 HK0AA Baja Nuevo YIII
07 09/56 VR4AA Solomon Isl./Guadalcanal YI 23 09/60 HC2VB Guayaquil, Ecuador YIII
08 05/58 VP2VB Buck Isl, Tortola, Br. Virgin Isl. BWI YII 24 10/60 HC8VB Galapagos YIII
09 05/58 --*??? Madeira YII 25 12/60 FO8AN Clipperton YIII
10 07/58 YV0AB Aves YII 26 01/62 FO8AN Marquesas, Nukuhiva YIII
11 08/58 VP2KF St. Kitts BWI YII 27 05/62 FO8AN Tahiti YIII
12 09/58 VP2AY Antigua BWI YII 28 07-08/62 ZK1BY S Cook, Raratonga YIII
13 10/58 VP2MX Montserrat BWI YII 29 10/62 ZK1BY N Cook, Manihiki Gr YIII
14 11/58 VP2KFA Anguilla BWI YII 30 11-12/62 ZM6AW Western Samoa YIII
15 12/58 VP2DW Dominica BWI YII 31 02/63 FW8DW Wallis Isl. YIII
          32 03/63 VR2EO Fiji YIII

QSL-Galerie / QSL Gallery
100+ Karten von sämtlichen Aktivierungen / 100+ cards from all operations

mehr >>


D Liebe, Schiffbruch und Rückzug vom Amateurfunk

D Liebe, Schiffbruch und Rückzug vom AmateurfunkzoomDanny war für seinen trockenen Humor bekannt. Als er sich in die Krankenschwester Naomi Kay verliebte, segelte er eben - so seine Worte - nach Absolvierung seiner Pflicht-Tour um die halbe Welt zurück ("in die Gegenrichtung, das hatte noch keiner versucht"), um sie zu heiraten. Nach der Eheschließung beendete Danny seine Karriere als DXpeditionär - zum großen Leidwesen der weltweiten Funkgemeinde, zog sich ins Privatleben zurück und rührte nie wieder Taste oder Mikrofon an. Er nahm die amerikanische Staatsbürgerschaft an und betrieb in San Antonio, Texas, einen Uhrmacherladen, der bis heute besteht. Nach dem Tod seiner Mutter, Christine Eckels, und mehr noch nach dem tragischen Ableben seiner geliebten Naomi schottete sich Danny immer mehr von der Außenwelt ab. Das änderte sich erst, als er aus Altersgründen in ein Senioren- und Pflegeheim in San Antonio, Texas, übersiedelte. Dort fasste er neuen Mut und unterhielt Freunde und Angehörige - Dan and Barbara Mclhany aus Fair Oaks; Bonnie und Billy Henderson aus San Antonio und die Mitarbeiter im Towne North Animal Hospital - mit musikalischen Darbietungen. Er starb, 85jährig, an den Folgen eines Schlaganfalls.



Danny's Farewell Letter [06]
... Ihr alle seid sehr großzügig gewesen in euren Gedanken und eurem Glauben an mich. Ich werde diesen Glauben nicht verraten, indem ich zu diesem Zeitpunkt die falschen Entscheidungen treffe, und ich denke, es ist Zeit, jetzt aufzuhören. Ich weiß, dass ihr meine Gründe für diese Entscheidung nicht benötigen, aber ich fühle mich besser, wenn ich euch meine diesbezüglichen persönlichen Gedanken zu verraten. Es ist undenkbar für mich, ohne Naomi weiterzumachen. Wir sind in mehrfacher Hinsicht ein Team, und es wäre sinnlos, so weiterzumachen, wie bisher, es würde uns beiden nur Unglück bringen. Es wäre zu kostspielig, zu den verbleibenden seltenen Orten im Pazifik zu gelangen, dafür reichen die Spenden nicht, die ich erhalten habe. Die Entfernungen und das Risiko machen den Aufwand einfach nicht wert. YASME kann hier weder verkauft werden, noch würde sie in Australien, wo die Preise niedriger sind als in den USA, auch nur einen fairen Preis bringen. Um die Schulden der Stiftung zu decken, ist ein eventueller Verkauf in den USA die beste Wahl. ... Das Angebot von Hal (K5LQ) war ein Faktor für meine Entscheidung. Ich wäre ein Lügner, würde ich etwas anderes sagen würde. Dies ist nur ein Faktor unter vielen, aber ich muss die Zukunft von Naomi und mir bei meiner Rückkehr in den USA berücksichtigen.
Während ich den Gedanken hasse, dieses Leben aufzugeben, bleiben die Fakten Fakten, und sich selbst zu täuschen hilft kein bisschen. Es ist sehr schade, dass die Amateurfunk-Gemeinschaft so lange gebraucht hat, um die Arbeit der Stiftung zu würdigen und sie in dem Maße zu unterstützen, wie sie es derzeit tut. Ich denke, es ist richtig, jetzt aufzuhören, auch wenn ich nicht ganz das erreicht habe, was ich mir vorgenommen habe. Es gibt eine Zeit, in der wir alle aufgeben müssen, obwohl es mir weit mehr weh tut, als viele erkennen können. Im Laufe der Jahre haben wir alle die unterschiedlichsten Ereignisse gesehen, die mein Leben grundlegend verändert haben. Es war in Ordnung, solange es dauerte, und ich weiß, dass ohne eure Hilfe nichts davon jemals hätte passieren können. Mein "Danke für alles, für eure Hilfe und Unterstützung" muss unzureichend bleiben.






24 - YASME II
25 - YASME III
26/27 - Hochzeit mit Naomi Kay, Panama-Kanalzone, 21. Juni 1960
29 - San Antonio, Texas, Februar 1998
30-32 - San Antonio, Texas, 1998. Mit seinem Hund Spunky und an der Hammondorgel
33, 34 - London Watch & Clock Co., Dannys Uhrmacherladen in San Antonio, Texas (Situation 2020)



E Danny Weil Portfolio




36 - St. Thomas, Virgin Isl., 1956. Danny wirkte mit bei den Dreharbeiten zu "The Proud and the Profane" (Deutscher Titel: "Auch Helden können weinen".)
37 - Mit Dick Spenceley und der Schauspielerin Deborah Kerr.
38 - Mit William Holden (l) und Dick Spenceley (r)
39 - Auftritt in der Rundfunk- und TV-Show von Groucho Marx von den Marx Brothers
40-42 - Danny Weil mit Brad A Beard, W5ADZ, Juni 1959
43,44 - Fotos mit Widmung an Brad A. Beard, W5ADZ, Juni 1959
45 - Danny war Flieger in der RAF- Fliegen blieb neben Segeln seine große Leidenschaft. Das Bild zeigt ihn vor seinem letzten Flug anlässlich einer Vortragsreise durch die USA



Typoskript seiner bisher unveröffentlichten selbstverfassten Biografie
Aus rechtlichen Gründen sind die Seiten 1 bis 31 von der Veröffentlichung ausgenommen
Manuskript The Cruise of the YASME Entwurf einer Buchausgabe. Bisher unveröffentlicht.
© DokuFunk, Nachlass Weil. Nutzung aller Art nur mit Genehmigung



Download [50.72 MB]Typoskript der Biographie von Danny Weil (in Englisch) [PDF , 50.72 MB]
Download [8.5 MB]Manuskript. "The Cruise of the YASME" (Fragment eines Buchprojekts [PDF , 8.5 MB]

Das einzige überlieferte Interview, anlässlich seines 80. Geburtstags im Januar 1998
© DokuFunk, Archiv Audio. Nutzung aller Art nur mit Genehmigung



Download [4.4 MB]Danny Weil, Exklusivinterview für das Dokumentationsarchiv Funk, 22. Dezember 1998 (25:00) [MP3 , 4.4 MB]

"YASME II to Aves Island", QST, Dezember 1958



Download [1.12 MB]"YASME II to Aves Island", QST, Dezember 1958 [PDF , 1.12 MB]

zoomYASME - The Danny Weil and Colvins Radio Expeditions by James D. Cain
Publisher: YASME Founation/ARRL, 2003, 203 pages - Bestellung ARRL Shop



F VP2VB - Die Memorial-Expedition, März 2020

Homepage: https://www.qrz.com/lookup

F VP2VB - Die Memorial-Expedition, März 2020zoomAnageda ist die nördlichste Insel des Archipelagos der British Virgin islands (Jungfern-Inseln). Im Gegensatz zu allen anderen Inseln ist sie flach, mit dem höchsten Punkt 8,5m über Seehöhe. Daher rührt ihr Name: "Tierra anageda" (Sp.) = "überflutetes Land". Sie zählt zu VP2V, IOTA-NA023. - Martti Laine, OH2BH, organisierte hier im März 2020 eine Erinnerungs-Station, auf einer Nachbarinsel unweit von Danny's Wohnhaus in Road Town auf Tortola, BVI. Einer der dreihundert Einwohner ist Kenneth, VP2VK, 86 und immer noch aktiv. Er half aus, als der Dieselgenerator streikte - mit einem jahrzehntealten Gerät, das schon heftig Rost angesetzt hatte, aber prächtig funktionierte. Somit konnten die 18.000 Verbindungen in sechs Tagen abgewickelt werden. Probleme gab es erst bei der Heimreise in Puerto Rico, weil eine zwischenzeitlich unterzeichnete Verordnung von Präsident Trump den drei Teilnehmern, die nicht US-Staatsbürger sind, die Einreise in die USA untersagte. Nur mit größter Anstrengung gelang es den Behörden im letzten Augenblick, eine Ausnahmegenehmigung zu beschaffen - und so kam Sandro nach Kanada zurück, und Martti und Niko erreichten gerade noch den allerletzten Finnair-Flug vor dem Corona-Shutdown.






41-43 - QSL-Faltkarte VP2VB
44,45 - Karte und Lage Anegada Island
46 - Übergabe der Sendegenehmigung durch die Kommunikationsbehörde der Britischen Jungfer-Inseln (v.l.: KO8SCA, Telecommunicationds Officer, OH2BH), 6. März 2020
47 - Die Sendegenehmigung
48 - Das Team: Adrian C. Ciuperca, KO8SCA; Martti Laine, OH2BH; Niko Halminen, OH2GREK; Sandro Nitoi, VE7NY



Fußnoten / Quellenhinweise

.

mehr >>



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Exclusive Media System Service

Sponsor - Netzwerkadmini...

Exclusive Media System Service