Amateurfunk in Deutschland


27.07.10

(1) Hörte bereits 1914 mit einem selbstgebauten Empfänger die Zeitzeichen des Eiffelturm-Senders. 1924 DE0041, anschl. K4BB. Nach 1945 DL6IR, DK6AA, DL6IR. Goldene Ehrennadel Nr. 476. + 25. Dezember 1980
(2) Die Internationale Fernmeldekonferenz in Atlantic City, teilte im Oktober 1947 Deutschland den Landeskenner DA zu, der vorläufig aufgeteilt wurde in: DA1 = Württemberg-Baden, DA2 = Bayern, DA3 = Hessen, DA4 = Nordrhein-Westfalen, DA5 = Niedersachsen, DA6 = Schleswig Holstein, DA7 (DK7) = Berlin, DA8 (DK8) = Ostzone, DK9 = Französische Zone, (EZ = Saargebiet) Zit. Nach: Körner, W.F. "Geschichte des Amateurfunks 1909-1963", Stuttgart, 1963, S 198ff.
(3) Zit. Nach: Körner, W.F. "Geschichte des Amateurfunks 1909-1963", Stuttgart, 1963, S 198ff.
(4) Zit.n.: QRV, August 1948, S7
(5) "Amateurfunk-Lebenslauf", Selbstzeugnis
(6) Erich Linsin DE1829/O aus Heidelberg, 134 D4TAO, 1935 Deutscher Empfangsmeister, 1937 D4TAT Funkoffizier der 6. Armee, 1944 versetzt in ein Marineforschungsinstitut, nach 1945 in Konstanz, Goldene Ehrennadel Nr. 129 des DARC
(7) Rundschreiben Nr.2 v. 20. Dezember 1949, Absender: DARC/FZ Konstanz, Postfach 455
(8) Zit. n.: Günter Heinzen, DL6EN, "Die Gründung des DARC/FZ Rheinland-Pfalz.*



Download [389.9 KB]Folge 22: Amateurfunk in der französischen Zone (Disktrikt Baden) [PDF , 389.9 KB]

<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Fujitsu Österreich

Sponsor Hardware

Fujitsu Österreich