Amateur Radio von Bouvet

Seite in Arbeit - Work in progress



Lage und Geschichte

Kontinent: Afrika - IOTA: AN-002 -Koordinaten: 54.34S 3.28O - Zonen ITU 67, CWQ 38 - DXCC-Entity: 024 - Zuweisung: 3Y

Lage und GeschichtezoomDie Bouvetinsel verfügt über keinen natürlichen Hafen. Nyrøysa (Neu-Sandefjord), die einzige Bucht, in der Landungen möglich sind, liegt an der eisfreien Westküste. Diese Bucht hat einen Ankergrund von rund 20 m. Anlegemanöver sind nur bei vorherrschendem Ostwind möglich. Im Südwesten ist der Insel das kleine Eiland Larsøya vorgelagert. Die Küstenlinie der Bouvetinsel ist ständigen Veränderungen unterworfen. Besonders die Kliffküste im Westen verliert durch Küstenerosion Land an das Meer. Dagegen sind die Basaltfelsen im Süden der Insel relativ widerstandsfähig. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt −0,6 °C. Selbst im Sommer werden selten Temperaturen von mehr als +5,0 °C erreicht. Der Wind weht durchschnittlich mit einer Geschwindigkeit von 5 m/s.
Geschichte
Entdeckt wurde die Bouvetinsel am 1. Januar 1739 von dem französischen Seefahrer Jean-Baptiste Charles Bouvet de Lozier, nach dem sie auch benannt ist. Bouvet konnte allerdings auf der Insel nicht landen und gab deren geographische Lage nur ungenau an (54° S, 4° 20′ O). Lange hielt man das gesichtete Land, das Kap Circoncision, für ein Nordkap der Terra Australis. James Cook fand 1772 kein Land, segelte aber südlicher vorbei und widerlegte auf seiner Reise die These einer Terra Australis. Er vermutete, Bouvet könnte einen Eisberg gesehen haben. Auch 1775, auf seiner zweiten Südseereise, fand er die Insel nicht. Am 6. Oktober 1808 trafen die Walfänger James Lindsay und Thomas Hopper mit den Schiffen Swan und Otter auf die Insel und verzeichneten sie als Lindsay-Insel unter 54° 22′ S, 4° 15′ O, mit einer Abweichung von knapp 60 Kilometern zur tatsächlichen Position. Wegen Schlechtwetters und Packeises um die Insel konnten sie jedoch nicht landen. Benjamin Morrell vom Walfänger Wasp gelang im Dezember 1822 als erstem die Landung auf der Insel. George Norris, der Kapitän des englischen Walfangschiffs Sprightly, ortete im Dezember 1825 sogar zwei Inseln, die er Liverpool Island und Thompson Island nannte; er nahm sie am 10. Dezember 1825 für den britischen König in Besitz. Spätere Forschungsreisende wie James Clark Ross 1843 mit der HMS Erebus oder Thomas Moore (1819–1872) 1845 mit der Bark Pagoda konnten allerdings keine der Inseln finden. Die Bouvetinsel wurde erst am 25. November 1898 von der deutschen Valdivia-Expedition wiederentdeckt, die eine sorgfältige Ortsbestimmung und die erste Kartierung der Insel vornahm. Noch heute erinnern geografische Bezeichnungen wie Kap Valdivia und Wilhelm-II-Plateau daran. Eine gründliche Suchaktion mit der Valdivia bewies, dass es im größeren Umkreis keine weiteren Inseln gibt. Das wurde 1926 bestätigt, als das deutsche Forschungsschiff Meteor an der für die Thompson-Insel angegebenen Position eine Meerestiefe von 1579 m lotete. Am 31. August 1927 okkupierte Harald Horntvedt (1879–1946), der Kapitän des Forschungsschiffs Norvegia, die Bouvetinsel für das Königreich Norwegen. Nach diplomatischen Verhandlungen, in denen die norwegische Seite den Standpunkt einnahm, die britischen Rechte seien durch Nichtausübung erloschen, verzichtete Großbritannien am 19. November 1928 auf die Geltendmachung seiner Ansprüche. Seit dem 27. Februar 1930 gehört die Insel als abhängiges Gebiet (Nebenland, norwegisch Biland) zu Norwegen. Die Bouvetinsel unterliegt nicht den Bestimmungen des 1961 in Kraft getretenen Antarktisvertrages, da sie sich nördlich des 60. Breitengrades befindet. 1971 wurde die Bouvetinsel mit den umliegenden Gewässern zum Naturschutzgebiet erklärt. Am 22. September 1979 kam es zwischen der Bouvetinsel und den Prinz-Edward-Inseln zum sogenannten Vela-Zwischenfall. Ein amerikanischer Vela-Überwachungssatellit registrierte eine Explosion, bei der es sich möglicherweise um einen gemeinsamen atmosphärischen Atombombentest Südafrikas und Israels handelte.
Bestrebungen, eine Forschungsstation zu errichten, blieben lange erfolglos. Eine von der Norvegia-Expedition 1928 errichtete Depothütte war schon im darauffolgenden Jahr verschwunden. Die südafrikanische Bouvet-Expedition von 1955 fand keinen geeigneten Ort für eine bemannte Wetterstation. Erst 1977 nahm Norwegen eine automatische Station in Betrieb. Vom 24. Dezember 1978 bis zum 8. März 1979 hielt sich ein norwegisches Forschungsteam auf der Insel auf und führte biologische und geologische Forschungsarbeiten durch. Die dafür auf die Insel gebrachten Hütten gingen bald verloren. 1996 verankerten die Norweger einen 36 m² großen Wohncontainer als zeitweise besetzte Forschungsstation auf der Insel. Am 19. Oktober 2007 teilte das Norwegische Polarinstitut (NPI) mit, dass die Station auf aktuellen Satellitenaufnahmen nicht mehr zu sehen sei.] Wissenschaftler des NPI stellten im Dezember 2007 bei einem Besuch fest, dass das gesamte Stationsgelände bei einem Erdrutsch ins Meer gestürzt war.
(Quelle: Wikipedia, 2018-01-10


<< zurück | < zur Übersicht


Bouvet from the Akademik Tryoshnikov - Team SubICE starting out drilling the first ever ice core on Bouvet, as part of the Antarctic Circumnavigation Expedition (ACE), 2017.It will provide new information about past climate in the under-studied sub-Antarctic region. - secure linkext. Link
A Bouvet tour with Google Earth secure linkext. Link
The Bouvet Lifeboat mystery - secure linkext. Link

07 - Jean-Baptiste Charles Bouvet de Lozier, 1793
08 - 1. August 1927: Inbesitznahme/Occupation by Harald Horntvedt
09 - Hütte/Hut, Cap Circoncision, 1927
10 - Cape Valdivia
11 - Cape Circoncision (via Google Earth)
12, 13 - Nyrosa
14-19 - Neue Forschungsstation / New Research Station, February 2014
Photos: 02: Image Science & Analysis Laboratory, NASA Johnson Space Center / 06, 10, 12, 13: Dolph Kessler / 14-17: NRK Norsk Riksringkasting / 18, 19: Norsk Polarinstitutt




Rundflug und Absetzen der Forschungsstation auf Bouvet

Zwei Videos von www.nrk.no/norge/ny-_ekstremstasjon_-pa-bouvetoya-1.11525409




Erste Aktivierung. Gus Browning LH4C Oktober 1962

Erste Aktivierung. Gus Browning LH4C Oktober 1962zoomGus Browning, W4BPD, meldete die Aktivierung von Bouvet mit LH4C im Oktober 1962 an und erhielt die Erst-Anerkennung für das DXCC. Zwischen Juli und November 1967 berichtete er im DX-Magazin 73 ausführlich über die Reise, die er angeblich mit einem südafrikanischen Eisbrecher von Tristan da Cunha aus angetreten habe. Der Name des Schiffes, des Kapitäns und des "African Guy" der Gus auf die Insel begleitet habe bleiben ebenso unerwähnt wie exakte Daten. Es steht zweifellos fest, dass Gus die Insel nicht betreten sondern allenfalls mit dem Schiff umrundet hat. Der gesamte Bericht ist eine Fiktion. - Ragnar Otterstad, LA5HE, schreibt am 29. Juli 2013 in einem Mail an das W4PPD-Archiv: "Just too bad that Gus cheated on Bouvet LH4C. I felt it particulary sad as I arranged his licence and picked the callsign."



Download [2.78 MB]Gus Browning LH4C - 73 DX Magazine Juli-November 1967 [PDF , 2.78 MB]
Download [12.07 MB]Ragmar Otterstad, LA5HE about LH4C and 3Y1VC (Interview with OE1WHC, 2018-01-15) [WAV , 12.07 MB]

Sie waren (nicht) dort - They were (not) there

11.01.

00 LN7BC 1951-07-xx NN "GM2DBX has worked LN7B, 14395 kc/sec, 'phone. This station is on Bouvet Island - a Norwenigan Depedency in the Antarctic." (RSGB Bulletin 08/1951, p71)
01 LH4C 1962-11-22 Gus Browning, W4BPD Gus Browning WP4BPD Working from ship, but 1. DXCC. IOTA-Approved
02 3Y0AB 1969 Don Miller, W9VNV Captain Don(ald) Alan Miller W9WNV (AE6IY) Did not go
03 ---      
04a 3Y3VC 1977-02-24 John Snuggerud, LA1VC 15:00-17:00z. 27 Contacts
04b 3Y3CC 1977-02-24 Audun H. Hjelle, LA3CC 15:00-17:00z, 5 contacts
05 3Y5DQ 1978 Thor Wisnes 550 contacts. IOTA-approved
06 3Y1VC 1979-01/02 John Snuggerud, LA1VC IOTA-approved
07 3Y0A 1981 Hans, DK6KX Did not go
08 3Y0FP 1988/03 Kent Larsson, SM7DSE, 7S8AAA Offshore, no landing possible
09 3Y0B 1988 Joseph H. Hayes, W9RF, and group Did not go
10 3Y5X 1989/12 Club Bouvet: Einar Enderud, LA1EE; Kare Pederson, LA2GV; Erling Johan Wiig, LA6VM; Jin Fujiwara; JF1IST; Jacky Calvo, F2CW; Willy Rüsch, HB9AHL 47.000 contacts (30.000 SSB, 16.800 CW, 291 RTTY). IOTA-approved
11 3Y/R0L 1993-05-30/31 R0L unauthorized
12 KC4/N4GCK 1994 Robert D. Wilber, N4GCK unauthorized
13 3Y2GV 1997 Kare Pedersen, LA2GV 3 hours. IOTA-approved
14 3Y0C 2000/2001 Chuck Brady, N4BQW 17.000 contacts. IOTA-approved
15 3Y/ZS6GCM 2007-12-16 Petrus Kritzinger, ZS6GCM No cards printed
16 3Y0E 2008-01-07 - 2008-02-09 Petrus Kritzinger, ZS6GCM IOTA-approved
17 3Y0Q 2009-05-02 ??? Pirate operation
18 3Y0FQ 2015/16 Alan Lebedev, UN7PCZ Cancelled due to lack of funding
19 3Y0G 2017 Dom Grzyb, 3Z9DX Cancelled due to lack of commitment for a 2 month operation
20 3Y0I 2017 Granted to Dom Grzyb, 3Z9DX Valid 2017-01-13 to 2017 12-31 Granted by the Norwegian Communications Authority, not used
21 3Y0G 2016/17 Granted to Mark Demeuleneere, ON4WW Valid 2017 to 01-01 – 2017-04-30 Granted by the Norwegian Communications Authority. Planned a three month one-man expedition. Did not go
22 3Y0Z 2017 Granted to Johan Wiig Erling, LA6VM Valid 2017-121-01 to 2018-04-30 Granted by the Norwegian Communications Authority
23 3Y0H 2018 Granted to Dmitri Zhikharev, RA9USU valid 2018-01-01 to 2018-02-28 Granted by the Norwegian Communications Authority, not used
24 3Y0Z 2018/01 Nodor Tursun-Zade, EY8MM; Istvan “Pista” Gaspar, HA5AO; Haruni “Hal” Kukita, JR4OZR; Ralph Fedor, K0IR; Robert C. Allphin, K4UEE; Craig A. Thompson, K9CT; Erling Johan Wiig, LA6VM; Just N. Qvigstad, LA9DL; George R. Nicholson, N4GRN; Arnold I. Shatz, N6HC; James A. Mornar, N9TK; Jeffrey W. Jolie, NM1Y; Michael Dirksen, PA5M; Hakan “Hank” Eriksson, SM5AQD; Keith Charles Witney, VE7KW; Glenn R. Johnson, W0GJ; Gregg L. Marco, W6IZT; Paul F. Merrill, W7IV; Hal L. Turley, W8HC; Jerry W. Rosalius, WB9Z Aborted / Abgebrochen




03 - 3Y1VC - 1979 - John Snuggerud, LA1VC

03 - 3Y1VC - 1979 - John Snuggerud, LA1VCzoom"Ende 1978 rief mich Ragnar Otterstad, LA5HE, in der Firma an. Rag kam ohne Umschweife zur Sache. Er sagte, dass LA1VC demnächst nach Bouvet aufbrechen werde, aber nur ein paar kleine 100-Watt-Transceiver besitze. Rag wies darauf hin, dass ich ganz in der Nähe von Dentron Radio in Twinsburg, wohnte und fragte mich, ob ich vielleicht "die Leute an der Spitze" kenne. "Nöö", antwortete ich, "aber was kann ich für dich tun?" Um es kurtz zu machen: Rag wollte wissen, ob Dentron bereit sei, 3Y1VBC eine ihrer MLA-2500- Endtufen und einen MT-3000 Antennentuner zu leihen. Ich rief also Dentron an und bekam Warren, WA1GUD (nun W1GUD) an den Apparat. Wir hatten noch nie voneinander gehört. Ich schilderte die Situation, und zu meiner Überraschung sagte Warren: "Können wir machen". Jetzt kam das dicke Ende. "Da ist noch etwas", sagte ich. Die Geräte müssten binnen zweier Tage per Luftfracht nach Norwegen gesendet werden. Wieder war die Antwort: "Kein Problem". Dentron hielt Wort, die Geräte trafen rechtzeitig ein und trugen viel zum Erfolg von 3Y1VC bei. Einige Jahre später besuchte ich auf den Aland-Inseln die Station von Martti, OH2BH, und dort befand sich das Dentron-Equipment! Es stand offensichtlich für künftige DXpeditionen bereit." (Info und Photo Donald A. Kalvonen, K8MFO, via K8CX HamGallery)



04a/b - 3Y3CC, 3Y3VVC - John Snuggerud, AudunHjelle - 1977-02-14(24?)

04a/b - 3Y3CC, 3Y3VVC - John  Snuggerud, AudunHjelle - 1977-02-14(24?)zoomPhoto LA3CC, UA3CC via K8CX HamGallery




10 - 3Y5X -1989-12-25 - 1990-01-13, Club Bouvet

10 - 3Y5X -1989-12-25 - 1990-01-13, Club Bouvetzoom3Y5X QSL card: "This challenging expedition included five radio amateurs, two scientists, a film team of two, a helicopter crew of two, and a camp assistant. The expedition arrived at Bouvet December 25, 1989 and started landing operations the 27th. The amateur radio operation commenced December 28. During the next 16 days, the radio amateurs made nearly 50,000 contacts on CW, SSB, and RTTY, 160-10m. The scientists mapped the census of penguins and seals and studies the behavior of penguins. The film team shot seven hours of 16mm film for cinema and TV. The 250th anniversary of the discovery of Bouvetøya was celebrated and a commemorative plaque in the honor of Consul Lars Christensen was bolted to a rock on the island's western shore (Nyrøysa).

mehr >>




Download [9.18 MB]3Y5X - Interviews KW-Panorama Radio Österreich International, 1989-12-23.,30; 1990-01-13 [MP3 , 9.18 MB]
Download [5.64 MB]The Club Bouvet, 3Y5X, Story - QST 10/1990 [PDF , 5.64 MB]


14 - 3Y0C- 2000-12 - 2001-02 - Charles "Chuck" Brady

14 - 3Y0C- 2000-12 - 2001-02 - Charles 'Chuck' BradyzoomCharles Eldon „Chuck“ Brady, Jr. (* 1951-08-12., in Pinehurst, North Carolina; † 2006-07-23, Orcas Island, Washington. Brady studierte von 1969 bis 1971 Medizin an der University of North Carolina at Chapel Hill und erhielt 1975 einen Doktortitel in Medizin von der Duke University. Sein medizinisches Praktikum absolvierte er anschließend am Hospital der University of Tennessee. Als Sportmediziner arbeitete er bis 1986 an der Iowa State University, der University of North Carolina und der East Carolina University. 1986 trat Brady der Navy bei und erhielt dort ein Training als Fliegerarzt. Danach arbeitete er unter anderem auf dem Flugzeugträger USS Ranger (CV-61) und auch bei der Kunstflugstaffel Blue Angels. Im März 1992 wurde Brady als Astronautenkandidat von der NASA ausgewählt. Am 20. Juni 1996 startete Brady als Missionsspezialist mit der Raumfähre Columbia zur Mission STS-78, dem bis dahin längsten Flug eines Space Shuttles. Aufgabe waren Schwerelosigkeits-Experimente im Life and Microgravity Spacelab (LMS), die als Grundlage für zukünftige Experimente auf der Internationalen Raumstation (ISS) benötigt wurden. - 1999/2000 studierte Brady an der University of Texas in Galveston für einen Master in Biologie und schied danach aus dem aktiven Dienst aus. Am 23. Juli 2006 beging Brady in der Nähe seines Hauses auf der Insel Orcas Island Selbstmord. - Als N4BQW war er 2000/2001 drei Monate auf Bouvet. Andere Operationen: Johnston Island, Kure Island, Palmyra and Jarvis Island, Midway Island, Wake Island, Baker and Howland Island und Kingman Reef.
Photos: Dennis Wells, ZS1AU (3Y0C Pilot) via K8CK HamGallery, NASA



Download [1.08 MB]3Y0C - Chuck Brady - 2000-12-20 - 14MHz SSB [MP3 , 1.08 MB]
Download [449.49 KB]3Y0C - Bouvet Island - QST 03,04/2001 [PDF , 449.49 KB]
Download [5.98 MB]3Y0C by ZS1AU, DX Magazine 11/12-2002 [PDF , 5.98 MB]


16 - 3Y0E - Petrus Kritzinger - 2008

16 - 3Y0E - Petrus Kritzinger - 2008zoom



Download [2.49 MB]3Y0E - SSB [MP3 , 2.49 MB]
Download [350.51 KB]3Y0I (3Y0E) SSB with OE3GCU [MP3 , 350.51 KB]

17 - 3Y0Q - Pirate 2009-05-02

Starkes Signal in China - aber kein Übertragungsweg möglich
Februar 2010: 3Y0M, ebenfalls ein Pirat



Download [6.14 MB]3Y0Q - 2009-05-02 - 10.119,7 CW stateside [MP3 , 6.14 MB]


18 - 3Y0F Project by Alan Lebedev, UN7PCZ - 22 December 2015 to 15 January 2016

18 - 3Y0F Project by Alan Lebedev, UN7PCZ - 22 December 2015 to 15 January 2016zoomPress Release #1 (Mar 7, .2015) by UN7PCZ /3Y0F
Greetings to all DXers
Our regards to all, with the start of spring in the Northern Hemisphere. We wish you all the very best. - We know that many of you eagerly await 3Y0F Bouvet DXpedition status information. Many of you already offered assistance, including financial support. We are very grateful for the help being offered. But until there is full clarity with DXpedition logistics and budget, we will not be open to receive donations. This operation will be conducted with 12 ops, 6 sets of radio equipment and 17 antennas. If we do everything right, we should succeed, mindful of all proper safety procedures, which is our major concern. Bouvet Island climate is very perilous. Without safety precautions, member’s mutual support and compliance with rules of conduct long stay there is all but impossible. Much of our upcoming expenses are directed at assuring the safety of participants and minimizing DXpedition risks. If we had unlimited finances, it would have been simpler to have a vessel ‘on call’ throughout DXpedition duration. We would be able to call for instant equipment delivery, medical supplies or an urgent evacuation from Bouvet, if needed. It would be safe to stay at the Norwegian Neryoisa scientific research station built in 2014. Unfortunately, since 3Y5X operation this area is closed to all visitors except for the NPI personnel. We were permitted in the Slakhollet plateau area and one other location with the strict rules of conduct during our stay. We are not accountants or professional money managers. We are hams, and have no desire to dazzle you with statistics and analysis of donation collections for major DXpeditions. We are more concerned with getting us to and from the island safely and doing an absolute maximum number of QSOs on all bands 6-160, CW, SSB and RTTY. But to do that we need a lot of money, great team and detailed planning of the entire undertaking, from start to finish.

mehr >>


19 - 3Y0G - Project by Dom Grzyb, 3Z9DX - 2017

19 - 3Y0G - Project by Dom Grzyb, 3Z9DX - 2017zoom



20 - 3Y0CI - Neu geplant für 2018

09.02.

20 - 3Y0CI - Neu geplant für 2018zoomDie erste polnische Expedition zur subantarktischen Insel Bouvet, mit 3Z9DX, SQ8X, SP3DOI, YU4DX und J69DS
Einer Bitte des Teams von 3Y0Z entsprechend, haben wir den ursprünglich für Ende 2017 vorgesehenen Plan aufgegeben. Da diese Expedition leider abgebrochen werden musste, nehmen wir uns nun mit vermehrter Dringlichkeit die Realisierung unseres eigenen Projekts vor. Unsere Lizenz für 3Y0I wurde erneuert und gilt bis Februar 2019. Das Norwegische Polar-Institut hat uns die Landeerlaubnis erteilt. Wir haben eine 24m lange Hochsee-Yacht mit Powwer-Sails und zwei 250 HP-Maschinen gechartert. Das Schiff ist für Unternehmungen bei extremen klimatischen Bedingungen ausgestattet. Auf der Insel werden wir uns gegen die zu erwartenden Wetterbedingungen durch speziell gestaltete Expeditionszelte schützen. Die Unternehmung wird von den Teilnehmern zur Gänze selbst finanziert, Wir werden von Kapstadt in Südafrika starten und über 2.800 nautische Meilen (mehr als 5.200km) zurücklegen. Die Station soll auf dem Gletscherplateau errichtet werden, das 93% der Bodenfläche bedeckt. Bei günstigem Wetter werden wir auf dem Olavtoppen campieren, das ist der höchste Punkt auf der Insel, 760m über dem Meeresspiegel. Zeitpunkt ist der subantarktische Sommer. Die Überfahrt wird bei stürmischer See jeweils etwa 12 Tage dauern. Falls es die Wetterlage erlaubt, werden wir etwa zwei Wochen auf der Insel bleiben. Im günstigsten Fall wird die Expedition also insgesamt eineinhalb Monate dauern. (© Homepage secure linkext. Link )



21 - 3Y0G Project by Mark Demeuleneere, ON4WW, 2016/17

21 - 3Y0G Project by Mark Demeuleneere, ON4WW, 2016/17zoomProject presentation: "Why a one man DXpedition to Bouvet Island ?- There is no better way to celebrate my 50th birthday and my 25 years in ham radio than by going on an ultimate adventure, and at the same time making a lot of people happy hitting the airwaves from a rare location like Bouvet Island. The time period for this operation will be from mid-January till mid-April 2016, targeting a goal of 100,000 QSOs on CW, SSB and RTTY on all HF bands. Access to the island is already granted by the Norwegian authorities for the mentioned period. The ham radio world has been waiting for a proper DXpedition to Bouvet Island for many years. I have the planning skills, experience and determination to make this happen to everyone's satisfaction. But I need financial support well in advance in order to secure the required transportto and from the island. Hence, I need a partner with the same passion and determination as me, willing to use financial muscles up-frontas project funding. My partner will of course receive revenue from a successful DXpedition to cover the up-front funding. 250,000 EUR for a Bouvet Island DXpedition, now that is a bargain! The financial projections are well established. A one-man DXpedition can keep costs to a minimum, and exercise cost control throughout the project with ease. However, the transport with safe landing at Bouvet Island does come with a price tag not aligned with most people's wallet. Other costs are possible to cover at a later stage, and/or will likely be subject to vendor or service provider donations. You will see that the project is well thought through, and that access to the island is already granted by the authorities. Moreover, the most favorable location for a ham radio operation has been determined and agreed with the same authorities. Further detailed planning will make sure there are no surprises once I land on the island."
The whole project: linkext. Link
The project was abandoned due to lack of funding. All donations were payed back.



24 - 3Y0Z - 2018-01 Abgebrochen / Aborted

12.01.

24 - 3Y0Z - 2018-01 Abgebrochen / AbortedzoomToday, 27 April 2018, 3Y0Z announced (and first reported by DX News) that they are discouraged that the prospects that they can get another ship to go activate Bouvet is not working out, so they will abandon the project. After they get their container back and pay off all bills – they will send a pro-rata refund to all donors.

mehr >>






QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

A1

Sponsor - Server

A1