TI9AA: Zwischenspiel mit DX

TI9AA: Zwischenspiel mit DXzoomCoco's Island ist die größte unbewohnte Insel der Erde, heute Naturpark und seit 1998 auf der Liste des Unesco-Welterbes. Filmfreunde kennen sie als Drehort von "Jurassic Park". Entdeckt wurde die Insel 1526 von Kapitän Joan Cabezas. Jahrhunderte lang galt sie als idealer Schlupfwinkel für Piraten, was im fernen und kalten Schottland Robert Louis Stevenson zu seiner berühmten Erzählung "Die Schatzinsel" anregte. Kein Wunder, dass auch das Team der "Xarifa" den Mythos aufgriff:
"Auf der sagenumwobenen Cocos-Insel ergreift einige Wissenschaftler das Schatzfieber. Piratenschätze sollen hier versteckt sein! Während Hans Hass endlich Wale entdeckt und sie fasziniert fotografiert, begibt sich Lotte Hass heimlich auf Schatzsuche. Plötzlich erscheinen Hammer- und Tigerhaie auf der Szene und bedrängen sie. Aber der edle Retter ist natürlich nicht fern"
Während das Team zwischen dem 2. und 15. Februar 1954 diese Szenen drehte, machte sich Heino Sommer selbstständig. Einige Amateure vom San Jose Radio Club in Costa Rica waren ihm in den Ohren gelegen, Coco's Island für den Amateurfunk zu aktivieren. Seit dem 15. November 1945 galt die Insel als eigenes DXCC-Land - und eine funkerische Rarität. Mit Lizenzfragen hielt man sich nicht lang auf, Hauptsache, Heino Sommer nicht vom Schiff aus funken, sondern an Land gehen. Also errichtete er eine Zeltstation, betrieb sie mit einem Generator und brachte TI9AA in die Luft. Nicht nur der mangelnden Betriebskenntnisse wegen (wie in der "QST" gemäkelt wurde) und nicht nur der Stechmückenplage wegen war der Operation nur geringer Erfolg beschieden: Knapp 120 Verbindungen gelangen "mit Nord-, Mittel- und Südamerika. Alle ?n Kontinente gingen leider leer aus. Infolge Versagens des 2. Ü¢erlagerers wurden fast alle QSOs nur in Telefonie abgewickelt. Insgesamt wurden im Verlauf der Expedition mehr als tausend Funkkontakte in CW und Fonie abgewickelt.Zwischendurch war (im Heft 3/1954) beklagt worden, dass man den Funker, Dr. Heino Sommer, im Februar zwar in Deutschland als TI9AA gehört hatte, nicht aber mit ihm in Kontakt treten konnte: "Leider war wegen QRM durch USA kein QSO möglich, und außerdem fehlt dem Op jegliche Routine, innerhalb kurzer Zeit eine größere Anzahl von Stationen abfertigen zu können."



Download [136.8 KB]Artikel im 'DL-QTC' [PDF , 136.8 KB]

<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Microsoft Austria

Sponsor Software

Microsoft Austria