Die 'Xarifa' und ihre Mannschaft

15.11.11

Die 'Xarifa' und ihre MannschaftzoomHans Hass erwarb das Schiff quasi als Wrack um 500.000 DM. Er ließ den Stahlrumpf von Kopenhagen nach Hamburg überführen, wo er ihn in der Norderwerft von Johann Köser in Glückstadt nach den alten Plänen wieder neu ausbauen und als Forschungsschiff einrichten wollte.

Die Mannschaft der 'Xarifa'
Zeitgleich stellte Hass die Mannschaft und das Forschungsteam zusammen. Unter dem erfahrenen Kapitän Johann Diebitsch und seinem 1. Offizier Marsil Graf v. Geldern würden elf Seeleute dienen. Acht bis zehn Monate auf engstem Raum, das hieß: die Teilnehmer mussten nicht nur fachlich vielseitig und verlässlich sein, sondern auch menschlich zueinander passen. Hans und Lotte Hass stützten sich auf den bewährten Freund Dr. Irenäus Eibl von Eibesfeldt, damals Biologe am Max-Planck-Institut in Göttingen, auf Dr. Georg Scheer, der als Biologe am Hessischen Landesmuseum in Darmstadt wirkte, und auf Prof. Wulf Emmo Ankel, den Direktor des Zoologischen Instituts der Justus-Liebig Hochschule in Giessen. Seine Teilnahme, er wollte das Oberflächen-Plankton untersuchen und war an Pottwalen interessiert, war besonders wichtig für Hans Hass, da Ankel ein Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft war, jener Stelle, die noch am ehesten die Finanzierung einer rein wissenschaftlichen Tätigkeit der "Xarifa" übernehmen konnte. Da Ankel allerdings nur bis zu den Azoren mitfahren konnte, lernte er den eigentlichen Kern der Forschungsarbeit unter dem Meeresspiegel, die erst in der Karibik begann, gar nicht kennen. Unerlässlich war schließlich der "Mann für alles", der Zeugwart Alfons Hochhauser, genannt "Xenophon", ein aus der Jugendbewegung stammender, charismatischer Aussteiger-Typ. Hass hatte ihn 1942 kennen gelernt und für die Dreharbeiten zu "Abenteuer im Roten Meer" verpflichtet, einen "Mann wie eine knorrige Eiche", der aussah "wie ein tuberkulöser Raubmörder, dabei hatte er die Allüren eines Parlamentspräsidenten".
Nicht vergessen werden darf die "Frauschaft": Charlotte ("Lotte") Hildegard Baierl, geboren am 6. November 1928 in Wien, Hass' Sekretärin, bald auch Tauchgefährtin, schließlich Gattin.


<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

HP Hewlett Packard

Sponsor Hardware

HP Hewlett Packard