SOS von der 'Titanic' - Chronologie einer Tragödie


Post- und Telegrammaufgabe auf der "Titanic"

Post- und Telegrammaufgabe auf der 'Titanic'zoomDas Postamt der „Titanic“
Das Schff trägt die offizielle Bezeichnung "RMS Titanic" Die drei Buchstaben stehen für Royal Mail Steamer. Im Postamt taten fünf Männer Dienst: Der aus New York abkommandierte Oscar Scott Woody und je zwei Beamte der britischen und der US-Postverwaltung. Alle Poststücke wurden mit speziellen Briefmarken freigemacht und je nach Bestimmungsort in verschiedenen Postsäcken gelagert. Die Säcke waren mit Packzetteln versehen, die Woody bereits am 10. April vorbereitet hatte. (Vier dieser Zettel blieben erhalten, zwei von ihnen wurden kürzlich für je 67.000$ versteigert.) Zur Zeit des Unglücks feierten die fünf Männer Woodys 44. Geburtstag und wurden vom Wassereinbruch überrascht. Ihre verzweifelten Versuche, die Postsäcke zu retten, waren vergeblich und kosteten alle fünf das Leben. Als die ersten Meldungen vom Unglück eintrafen, geriet man in London in Sorge um das Schicksal der Postbeamten und erkundigte sich bei Ismay Imrie & Co., den Eigentümern der White Star Line. Die beiden Telegramme, die daraufhin dem Sekretär der Hauptpost zugestellt wurden, enthielten irreführende beruhigende Aussagen. Erst das dritte Telegramm besiegelte die tragische Wahrheit. (Bilder: British Postal Museum & Archives)



<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Fujitsu Österreich

Sponsor Hardware

Fujitsu Österreich