Faschistenfunk aus Großbritannien


Mosley und die englischen Faschisten

Mosley und die englischen FaschistenzoomGründer und Herz dieser Bewegung war Sir Oswald Mosley, ein englischer Adeliger, Jahrgang 1896. Mosley war nacheinander Parlamentarier im Unterhaus für die Konservativen, die Unabhängigen und Labour, für die er 1929/30 sogar als Minister diente. 1931 versuchte er, eine eigene "sozialistische" Partei weit rechts von der Mitte zu gründen, die "New Party" (NUPA). Beeindruckt von Hitlers Erfolgen in Deutschland entsandte Mosely im Juni zwei Beobachter nach München und stellte in der Folge "Control Groups" auf, nach dem Modell der Schutzstaffeln der Nazis. Diese Getreuen bildeten, als die NUPA den Weg ins Parlament nicht schaffte, den Kern der im Oktober 1932 von Mosley gegründeten Schwarzhemden-Bewegung "British Union of Fascists" (BUF). Der Erfolg war überraschend groß, nicht zuletzt dank der Schützenhilfe durch den Zeitungszaren Viscount Rothermere.

Den Nationalsozialisten blieb diese Entwicklung nicht verborgen, und sie delegierten einen gewissen Gunther Schmidt-Lorenzen nach London, damit der dort die Lage sondiere. Er äußerte auch prompt Bedenken, daß die BUF in der "Judenfrage zu nachgiebig" sei, was Mosley zu der Replik veranlaßte, man denke in dieser Frage exakt wie die "Brüder im Reich", müsse aber "aus Rücksichtnahme auf den britischen Charakter zunächst auf die weiche Tour agieren". Als die Nazis 1933 die Macht übernahmen, war Alexander Raven Thomson als offizieller Repräsentant der BUF und begeisterter Teilnehmer dabei. Nun wurden in Köln und Berlin Zweigorganisationen der BUF gegründet, die eng mit der NSDAP zusammenarbeiteten und Spitzeldienste leisteten. Im Gegenzug werkten bewährte Nazis in der Zentrale der BUF in London. MI5, die britische Abwehr, registrierte, daß die bilateralen Kontakte bei Kriegsausbruch, im September 1939, von Dr. Rosel, einem Gestapo-Agenten, koordiniert wurden. "Commandant" Mary Allen flog wiederholt heimlich von einem Flugplatz in Kent nach Berlin, um Goebbels und Himmler mit Spionagematerial zu versorgen. Major-General J.F.C. Fuller, der Chefideologe der BUF, und Mosleys Privatsekretär Dr. Alfred Tester waren die einflussreichsten Agenten Berlins innerhalb der BUF. Tester und Armand Gregoire, ein dubioser Bankier in Paris und ebenfalls Gestapo-Mann, finanzierten die BUF aus Berliner Quellen. Unter der "Defence Regulation 18B" wurden Mosley, Tester und andere Funktionäre der BUF im Mai 1939 interniert. Die Partei wurde verboten und amtlich aufgelöst. Viele Mitglieder gingen - allein oder im Verbund mit den anderen faschistischen Kräften - in den Untergrund; manche von ihnen ertappte man beim Verrat an den Feind, so etwa im Januar 1940 Claude Duvivier und William Crowle in Exter und Plymouth, William Swift und Marie Ingram in Portsmouth.

Mosley wurde 1943 seiner angegriffenen Gesundheit wegen entlassen. Im Februar 1948 gründete er noch einmal eine rechte Bewegung "The Union Movement", zog sich aber dann bis zu seinem Tod im Dezember 1980 ins selbstgewählten Exil nach Irland und Frankreich zurück. In seiner Autobiohgraphie "My Life" (1968) versuchte er sich als mißverstanderner Patriot und Opfer politischer Intrigen darzustellen. Bis heute bemüht sich eine rechtsradikale Gruppe "Friends of Oswald Mosley" um seine Rehabilitierung.



Download [404.5 KB]England ist nicht tot – O-T Oswald Mosley (Ausschnitt KWP) [MP3 , 404.5 KB]

<< zurück | < zur Übersicht



QSL Collection - Dokumentationsarchiv Funk

Microsoft Austria

Sponsor Software

Microsoft Austria